Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.07.2017 - 12:21
Foto: EPA

USA warnen Nordkorea vor weiterem Raketentest

02.01.2017, 07:16

Die USA haben die nordkoreanische Führung nachdrücklich vor dem angekündigten Test einer Interkontinentalrakete gewarnt. Das US- Verteidigungsministerium forderte Pjöngjang am Sonntag auf, "Akte der Provokation und Hetzrhetorik, welche den internationalen Frieden und die Stabilität gefährden, zu vermeiden".

In einer Erklärung erinnerte das Pentagon Pjöngjang daran, dass Resolutionen des UN- Sicherheitsrats Nordkorea ausdrücklich den Test von Raketen verbieten. US- Außenamtssprecherin Anna Richey- Allen forderte "alle Staaten" dazu auf, Nordkorea sowie dessen Unterstützern klarzumachen, dass solche Raketentests inakzeptabel seien und ein solches "ungesetzliches Verhalten" Konsequenzen nach sich ziehe. Nordkorea solle seine internationalen Verpflichtungen erfüllen und zu "ernsthaften Gesprächen zurückkehren", sagte sie.

Kim: Nordkorea "zu einer Atommacht aufgestiegen"

Nach Angaben seines Machthabers Kim Jong Un steht Nordkorea kurz vor dem Test einer Rakete. "Wir sind in den letzten Etappen vor dem Test einer Interkontinentalrakete", sagte Kim am Sonntag in einer vom Fernsehen übertragenen Neujahrsansprache. Er verwies auf eine Reihe von Atom- und Raketentests im abgelaufenen Jahr. Sein Land sei 2016 "zu einer Atommacht aufgestiegen" und nun "eine Militärmacht des Ostens, die nicht einmal vom stärksten Feind angegriffen" werden könne.

Kim Jong Un bei seiner Neujahrsansprache
Foto: APA/AFP/KNCA/STRINGER

Reihe von Atomwaffen- und Raketentests durchgeführt

Nordkorea hatte im vergangenen Jahr zwei Atomwaffentests und eine Reihe von Raketentests ausgeführt. Südkorea geht davon aus, dass Nordkorea mit den Raketentests die Entwicklung ballistischer Interkontinentalraketen, die mit Atomsprengköpfen bestückt die USA erreichen könnten, vorantreiben will. Experten sind aber geteilter Meinung darüber, wie nah Nordkorea an der Verwirklichung seiner atomaren Ziele ist, vor allem weil es bisher nie erfolgreich eine Interkontinentalrakete getestet hat.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum