Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 13:34
Prosyrische Soldaten in der total zerstörten Stadt
Foto: APA/AFP/George Ourfalian

UNO warnt vor Hungerkatastrophe in Aleppo

10.11.2016, 20:47

Die UNO hat in einem dramatischen Appell an die Kriegsparteien vor einer Hungerkatastrophe im der belagerten syrischen Stadt Aleppo gewarnt. Derzeit würden "die letzten Essensrationen" ausgegeben, kommende Woche werde es "nichts mehr zu verteilen geben", sagte der Chef der UNO- Hilfsmission für Syrien, Jan Egeland, am Donnerstag in Genf. Russland wies Egelands Forderung nach längeren Waffenpausen jedoch zurück.

Angesichts des herannahenden Winters müssten alle Beteiligten endlich humanitären Zugang gewähren, sagte Egeland. "Ich glaube nicht, dass irgendjemand eine Viertelmillion Menschen in Ostaleppo verhungern lassen will", sagte Egeland. Er sei zuversichtlich, dass nach vier Monaten Stillstand ein Zugang möglich sein werde, "weil die Konsequenzen aus keiner Hilfe und keinen Vorräten so katastrophal sein werden, dass ich mir das nicht ausmalen möchte".

Die UNO brauche jetzt unbedingt die Zusage, sicher Medikamente und Lebensmittel liefern zu können. Zudem müssten medizinisches Personal in die Stadt und Verletzte herausgebracht werden.

Stadt ist seit vier Jahren schwer umkämpft

Die einstige Wirtschaftsmetropole Aleppo ist seit dem Sommer 2012 zwischen Rebellen und Regierungssoldaten geteilt und schwer umkämpft. Die UNO konnte seit Mitte Juli keine Hilfslieferungen in den Ostteil Aleppos bringen. Sie macht hauptsächlich die Truppen von Präsident Bashar al- Assad dafür verantwortlich, aber auch Rebellenkommandeure haben sich geweigert, Sicherheitsgarantien abzugeben.

Mehrere von Russland einseitig ausgerufene zehnstündige Waffenpausen führten nicht weiter. Die von Egeland erhobene Forderung nach längeren Waffenpausen wies Moskau als "kontraproduktiv" zurück. Diese Pausen würden nur dazu dienen, dass die "Terroristen ihre Schlagkraft erhöhen können", erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Moskau.

10.11.2016, 20:47
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum