Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.03.2017 - 18:20
Der Supermond vor der Skyline von Philadelphia
Foto: Associated Press / Video: krone.tv

Supervollmond ließ die Nacht erstrahlen

14.11.2016, 22:51

Am nächtlichen Himmel hat sich am Montag ein ganz besonderes Naturschauspiel abgespielt: Der Mond leuchtete so groß wie schon seit 70 Jahren nicht mehr, weshalb man auch von Supervollmond sprach. Laut Angaben von Experten wird der Erdtrabant erst 2034 wieder in einer solchen Größe zu beobachten sein.

Im Schnitt ist der Mond 384.000 Kilometer von der Erde entfernt, aber das ist nur ein Mittelwert. Aufgrund seiner elliptischen Bahn schwankt seine Entfernung tatsächlich zwischen etwa 357.000 und 407.000 Kilometern. Als Supervollmond wird ein Vollmond bezeichnet, der mehr oder weniger genau in Erdnähe stattfindet, was fast jedes Jahr einmal der Fall ist. Am Montag näherte sich der Erdtrabant der Erde bis auf 356.509 Kilometer an.

krone.tv fragte nach: "Bei Vollmond sind die Leute gaga!" (Video oben) - und hier gibt's die schönsten Bilder vom Supermond.

Der Supermond vor der Skyline von Philadelphia
Foto: Associated Press
Der Supermond geht über dem US-Städtchen Longport auf.
Foto: Associated Press
Der Supermond am Redondo Beach in Kalifornien
Foto: APA/AFP/Getty Images/David McNew
Der Supermond über der US-Stadt Columbus (Ohio)
Foto: AP/The Columbus Dispatch
Der Supermond neben dem Reunion Tower in Dallas (Texas)
Foto: AP/The Dallas Morning News
Der Supermond über dem Londoner Flughafen Heathrow
Foto: APA/AFP/Adrain Dennis
Der Supermond in Peking
Foto: Associated Press
Der Supermond über Peking
Foto: APA/AFP/Greg Baker

Begriff wurde erst 2011 geprägt

Der Begriff Supervollmond ist ein 2011 vom Astrologen Richard Nolle geprägter Ausdruck, der allerdings in der wissenschaftlichen Astronomie nicht verwendet wird. Er beschreibt einen besonders großen Vollmond in Erdnähe (die Forscher sprechen vom Perigäum, Anm.), in der sein Durchmesser um circa 14 Prozent größer als in Erdferne (Apogäum) erscheint. Tatsächlich entspricht der Größenunterschied etwa dem einer Zwei- Euro- zu einer Ein- Euro- Münze.

Foto: NASA, thinkstockphotos.de

Selbst die US- Raumfahrtbehörde NASA berichtet auf ihrer Website  vom Supermond. Für den Präsidenten der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA), Alexander Pikhard, ist der Hype - manche Medien sprechen gar von einem Super- Supermond - aber "Nicht wirklich super ...", wie er auf der WAA- Website  schreibt. Der Superlativ sei absolut unangebracht, sagt er. Der Unterschied zwischen einem Vollmond in Erdnähe und einem im Monat davor oder danach mache im Regelfall weniger als ein Prozent aus und sei ohne Messung absolut nicht wahrnehmbar, erläutert der Hobby- Astronom.

Unterschiede mit freiem Auge kaum erkennbar

Obwohl der Supervollmond am 14. November um rund 14 Prozent größer als der kleinstmögliche Mond und um sieben Prozent größer als ein durchschnittlicher Vollmond ist, könne man den Unterschied mit bloßem Auge gar nicht erkennen kann. Subjektiv erscheine uns der Erdtrabant aber um 30 Prozent heller, so Pikhard.

Foto: NASA

Laut Angaben der NASA- Forscher sind auch die Vollmonde vor und nach dem Naturspektakel am 14. November besonders groß, weshalb sie schreiben: "2016 endet mit drei Supermonden."  Den ersten gab es bereits am 16. Oktober, denn dritten wird es am 14. Dezember geben. Und dieser werde nur unwesentlich kleiner sein, so die Experten ...

Video: Supervollmond macht Flugzeug zu "Glühwürmchen"

Video: kameraone

14.11.2016, 22:51
wed, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum