Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.09.2016 - 03:53
Foto: ORF/Günther Pichlkostner

Steuergeld für "Nazidrecksau" Kasperl

24.08.2016, 17:00

Krawuzi- kapuzi, aktuell wird ja ziemlich heiß über die Förderung von Qualität in den Medien debattiert. Ein aktuelles Beispiel zu diesem Thema liefert die bisher eher weniger bekannte Zeitschrift "Wienzeile": In der neuesten Ausgabe des "Supranationalen Magazins für Literatur, Kunst und Politik" darf ein Autor - seinen Namen muss sich niemand merken - übelst über die Kasperlfigur herziehen. 

Der TV- und Bühnenstar unserer Kindheit sei laut Artikel "eine selbstgefällig faschistische Nazidrecksau", der seine kleinen Fans "zum Denunziantentum" erziehe (Klar: "Hat wer das Krokodil gesehen?").

Vom Kulturamt der Stadt Wien gab's dafür 1500 Euro Steuergeld. Ziemlich viel Geld für eine Mini- Auflage - aber "Qualität" wird bekanntlich gern gefördert ...

Einfach Nachtdienste der Ärzte gekürzt

Bei dieser akuten Subventionitis kann's natürlich passieren, dass die rot- grüne Koalition trotz ständiger Gebührenerhöhungen wieder einmal pleite ist. Tja, dann werden eben einfach die Nachtdienste der Spitalsärzte gekürzt.

Und mit ihrem bereits berühmten diplomatischen Geschick versucht die Gesundheitsstadträtin dann auch noch, den Protest der Mediziner als "fokussierte Unintelligenz" (Zitat) ins Lächerliche zu ziehen. Wie lustig.

Frau Wehsely sollte aber noch nachreichen, was genau daran so "unintelligent" sei, wenn besorgte Top- Ärzte mit einem Streik gegen beinharte Kürzungen kämpfen, die auch uns Patienten massiv schaden.

Mit Steuergeld Lobbyisten angeheuert

PS: Das Vogerl schießt die (sozialdemokratische) Stadträtin damit ab, dass sie mit unserem Steuergeld einen (sozialdemokratischen) Lobbyisten angeheuert hat, der auf Social- Media- Plattformen wie Twitter den (sozialdemokratischen) Ärztekammerchef attackieren muss - die Beschädigung der Partei in der Öffentlichkeit gelingt der SPÖ mittlerweile also auch ganz ohne Mitarbeit der FPÖ.

24.08.2016, 17:00
Richard Schmitt, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum