Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.04.2017 - 19:14
Foto: dpa/Robert Schlesinger, twitter.com

"Sie treiben die Vernichtung Deutschlands voran"

03.10.2016, 18:54

Am Rande der Feiern zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden hat sich die deutsche Grünen- Politikerin Claudia Roth ein wildes Wortgefecht mit aufgebrachten Pegida- Demonstranten geliefert. Roth forderte die Demonstranten zu einer vernünftigen Diskussion auf, stattdessen wurde sie ausschließlich wüst beschimpft. "Sie treiben die Vernichtung Deutschlands voran", zeterte ein Demonstrant in ihre Richtung. Roth brach danach entsetzt die Diskussion ab.

"Warum sagen Sie zu mir 'Hau ab'?", fragte Roth einen Demonstranten. "Weil Sie eine Hetzerin sind, weil Sie die Vernichtung des deutschen Volkes vorantreiben", antwortete der Demonstrant. Die Sprechchöre gegen Roth wurden in der Folge immer lauter. Die Politikerin verließ nach knapp einer Minute die aufgebrachte Menge.

Roth: "Haben ein Demokratie- Problem in diesem Land"

"Dieser offen gezeigte, organisierte und brutale Hass machte vor keiner Obszönität mehr halt", sagte Roth am Montagnachmittag gegenüber "Spiegel Online". "Es war nur ein kleiner Schritt bis hin zur physischen Gewalt." Bei den Einheitsfeiern in Dresden habe sich gezeigt, "dass wir ein echtes Demokratie- Problem in diesem Land haben", in Teilen Deutschlands "kippt gerade etwas weg".

Die deutsche Grünen-Politikerin Claudia Roth
Foto: Screenshot/Twitter.com

Merkel und Co. als "Volksverräter" beschimpft

Die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden wurden von Trillerpfeifen- Konzerten und aggressiver Krawallmacher- Stimmung überschattet.  Anhänger des rechtsradikalen Pegida- Bündnisses attackierten Gäste und Politiker auf übelste Art verbal. Wie deutsche Medien berichteten, kam es nicht nur zu rassistischen Äußerungen, Kanzlerin Angela Merkel und Co. wurden auch als "Volksverräter" beschimpft. Neben "Haut ab" und "Merkel muss weg" waren auch fremdenfeindliche und rechtsradikale Beschimpfungen zu hören. So wurde ein dunkelhäutiger Mann, der gerade zum Gottesdienst in die Frauenkirche gehen wollte, mit "Abschieben!"- Rufen empfangen.

03.10.2016, 18:54
fho, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum