Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.04.2017 - 09:39
Foto: facebook.com / Video: Facebook.com

Seltenen Omurawal am Great Barrier Reef entdeckt

15.12.2016, 15:20

Vor der Nordostküste von Australien ist ein extrem seltener Omurawal gesichtet worden. Der Betreiber eines Bootsverleihs habe den Meeressäuger beim Schnorcheln am berühmten Great Barrier Reef fotografiert und gefilmt und die Aufnahmen zur Verfügung gestellt, erklärte am Donnerstag die für das Schutzgebiet zuständige Behörde, die Great Barrier Marine Park Authority (GBMPA).

Diese holte ihrerseits Rat bei einem Experten auf Madagaskar, der schließlich anhand der Bilder bestätigte, dass es sich bei dem Tier um einen Omurawal handelte. Es sei das erste Mal überhaupt, dass ein Exemplar des seltenen Wals an dem Korallenriff entdeckt wurde, sagte GBMPA- Sprecher Chris Jones. Die Art sei so selten, dass ein Experte nötig gewesen sei, um sie zu identifizieren.

Foto: facebook.com

Laut Jones hat der Skipper des Bootsverleihs "Reef Express" angegeben, dass der Omurawal rund zweimal so lang wie das 8,5 Meter messende Boot, mit dem man unterwegs war, gewesen sei. "Rund 16 Meter, das ist etwa so groß wie ein Buckelwal", wird der GBMPA- Mitarbeiter in der Onlineausgabe der "Brisbane Times" zitiert.

Walart im Jahr 2003 erstmals beschrieben

Die Walart wurde erst im Jahr 2003 erstmals beschrieben und nach dem 1993 verstorbenen japanischen Walforscher Hideo Omura benannt. Bisher ist über ihre Verbreitung und Lebensweise noch sehr wenig bekannt. Die Tiere haben einen schlanken, stromlinienförmigen Körper und eine hohe, sichelförmige Rückenflosse. Lange wurden die Omurawale für kleine Brydewale gehalten, doch DNA- Tests zeigten schließlich, dass es sich um eine eigene Art handelt.

Über die Lebensweise der Tiere ist wenig bekannt. Weltweit sind nach Angaben der Weltnaturschutzunion (IUCN) nur eine Handvoll Omurawale überhaupt entdeckt worden, darunter im Japanischen Meer. Nur neun Exemplare wurden je untersucht, so die IUCN, die die raren Meeressäuger daher auf der Roten Liste der gefährdeten Arten führt.

Redakteur
Wilhelm Eder
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum