Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 19:52
Foto: Martin Jöchl / Video: krone.at

Schwer verletzter Polizist kämpft um sein Leben

03.07.2016, 09:55

Bei einem Überfall eines Mannes auf eine Billa- Filiale in Wien- Penzing haben sich Samstagabend in der Hütteldorferstraße 146 dramatische Szenen abgespielt. Die Besatzung dreier Funkstreifen wurde sofort nach dem Eintreffen von dem Kriminellen beschossen. Dabei wurden ein Polizist lebensgefährlich, sein Kollege schwer und eine Beamtin durch einen Sturz leicht verletzt. Der am schwersten verletzte Beamte kämpft nach wie vor um sein Leben. Der Täter, ein 49- jähriger Bosnier, wurde von der WEGA erschossen.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte der mit einer Pistole mit Schalldämpfer bewaffnete Mann - er dürfte ein Profi gewesen sein - kurz vor Kassaschluss den Supermarkt in der Hütteldorfer Straße 146 betreten haben. Als das Geschäft geschlossen wurde, ließ er sich bewusst einschließen, wobei es ihm gelang, sich vor den Angestellten verborgen zu halten. Als diese den Verkaufsbereich verließen und sich in die Büro- bzw. Lagerräumlichkeiten begaben, wurde der Kriminelle aktiv und versuchte sich die Tageseinnahmen zu sichern.

Foto: Martin Jöchl

Angestellter löste heimlich Alarm aus

Zumindest eine Angestellte wurde von dem Räuber gefesselt. Einem männlichen Mitarbeiter gelang es allerdings, gegen 18.10 Uhr heimlich Alarm auszulösen. Kurz darauf trafen insgesamt drei Funkstreifen bei der Billa- Filiale ein. Die Beamten versuchten, über den Hintereingang in das geschlossene Geschäft zu gelangen. Die Tür zum Lager war aber abgesperrt, worauf die Einsatzkräfte mittels Klopfen auf sich aufmerksam machten und sich als Polizeibeamte zu erkennen gaben.

Reaktionen auf den Überfall und weitere Details finden Sie hier .

Der solcherart in die Enge getriebene 49- Jährige war jedoch nicht zum Aufgeben bereit. Wie der Sprecher der Wiener Landespolizeidirektion, Paul Eidenberger, erklärte, ließ der Mann einen Supermarktangestellten die Tür öffnen und machte dann von seiner Schusswaffe Gebrauch. "Er hat ansatzlos auf die Kollegen geschossen." Ein Projektil traf einen jungen, aus Kärnten stammenden Polizisten am Kopf, ein zweiter Polizist wurde an der Hüfte bzw. im Oberschenkelbereich getroffen. Eine dritte Polizistin wurde infolge eines Sturzes ebenfalls verletzt, kam aber vergleichsweise glimpflich davon.

Foto: Martin Jöchl

Der lebensgefährlich Verletzte wurde mit einem Notarzthubschrauber ins AKH geflogen und notoperiert. In sozialen Medien kursierende Meldungen über sein angebliches Ableben wies die Polizei auf Nachfrage als unrichtig zurück. Der zweite schwer verletzte Polizist wurde ebenfalls stationär behandelt, Lebensgefahr bestand für ihn aber keine.

Foto: Martin Jöchl

WEGA erschoss den Kriminellen

Nachdem er sich den Weg freigeschossen hatte, versuchte der gescheiterte Räuber zu flüchten. Er lief in dem Gebäudekomplex, in dem die Billa- Filiale untergebracht ist, über ein Stiegenhaus in den ersten Stock und sprang durch ein Fenster auf ein Richtung Innenhof ausgerichtetes Vordach. Dort versteckte er sich vor der WEGA, die mittlerweile mit einem Großaufgebot zur Stelle war. Beamte der Sondereinheit spürten den 49- Jährigen schließlich auf. Auf Zuruf eröffnete der Mann laut Eidenberger neuerlich das Feuer, das von der WEGA erwidert wurde. Während bei der zweiten Schießerei kein Beamter zu Schaden kam, brach der Räuber am Vordach tödlich getroffen zusammen.

Die schwer geschockten Supermarktangestellten blieben körperlich unversehrt, mussten allerdings von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Für die Angehörigen der verletzten Polizisten und deren Kollegen standen ebenfalls Spezialisten des Innenministeriums für seelischen Beistand zur Verfügung. Angaben zum Alter und dem Ausbildungsgrad der Verletzten wollte die Landespolizeidirektion vorerst nicht machen.

Foto: Martin Jöchl

03.07.2016, 09:55
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum