Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.06.2017 - 02:22
Ein syrischer Soldat im März mit einer erbeuteten IS-Flagge vor den Ruinen Palmyras
Foto: APA/AFP/STR

Schlacht um Palmyra doch noch nicht geschlagen

11.12.2016, 12:06

Der Kampf um Palmyra ist noch nicht entschieden. Nachdem die syrische Armee, unterstützt von russischen Luftangriffen, Kämpfer des Islamischen Staats in der Nacht auf Sonntag aus der antiken Oasenstadt vertreiben konnten, gelang es der Dschihadistenmiliz in den Vormittagsstunden, die im Westen über die Stadt thronende Burg von Palmyra zu erobern, wie die IS- nahe Nachrichtenagentur Amaq meldete.

Die Dschihadisten waren am Samstag nach mehrtägigen Gefechten wieder in die zum UNESCO- Weltkulturerbe gehörende Stadt eingerückt, aus der sie vor acht Monaten vertrieben worden waren. "Der IS ist am Samstag nach Palmyra eingedrungen und hat den Nordwesten der Stadt besetzt. Im Zentrum der Stadt finden noch Kämpfe mit der syrischen Armee statt", hatte der Leiter der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahmane, am Samstag erklärt. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein Netzwerk von Informanten in Syrien, ihre Angaben sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen.

In der Nacht flog Russland nach Angaben des Verteidigungsministeriums dann 64 Angriffe und tötete dabei mehr als 300 IS- Kämpfer, woraufhin die Dschihadistenmiliz den Stadtkern wieder verließ.

Die Reste des Triumphbogens von Palmyra
Foto: APA/AFP/Maher al Mounes

Die Dschihadistenmiliz hatte bereits im Mai 2015 erstmals die Kontrolle über die historische Oasenstadt errungen und die meisten kulturellen Schätze zerstört, konnte jedoch im März dieses Jahres von Regimetruppen verdrängt werden.

10.000 über Nacht aus Rebellenvierteln in Aleppo geflohen

Zudem teilte die Beobachtungsstelle mit, mehr als 10.000 Menschen seien seit Mitternacht aus den Rebellenvierteln im Südosten der umkämpften syrischen Stadt Aleppo geflohen. Sie hätten "wegen der schweren Kämpfe und Bombardements" in dem von der Regierung kontrollierten Westteil der Stadt Zuflucht gesucht. Seit dem Beginn ihrer Großoffensive Mitte November eroberten die Regierungstruppen mehr als 85 Prozent von Ostaleppo von den bewaffneten Rebellen zurück.

Mehr als 85 Prozent von Ostaleppo wurde von den bewaffneten Rebellen zurückerobert.
Foto: AFP

Türkische Armee drang offenbar in IS- Hochburg vor

Die türkische Armee ist mit ihren syrischen Verbündeten in die IS- Hochburg al- Bab vorgedrungen. "Sie sind nach heftigen Kämpfen nach al- Bab einmarschiert, während die türkische Artillerie die Stadt bombardiert hat", erklärte die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag. Al- Bab liegt rund 20 Kilometer nördlich von Aleppo und rund 20 Kilometer südlich der türkischen Grenze und galt als letzte IS- Bastion in der Provinz Aleppo.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum