Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.03.2017 - 02:15
Foto: Jasmin Steiner, APA/dpa/Michael Kappeler

"Sahen Menschen, die regungslos am Boden lagen"

25.12.2016, 09:34

Sandro Egger (27) aus Mils in Tirol wollte eigentlich mit einem Freund ein paar entspannte Tage in Berlin verbringen, doch das Attentat am Breitscheidplatz am vergangenen Montag  änderte ihre Pläne. Nur ganz knapp entkamen sie dem Anschlag und konnten gesund in die Heimat zurückkehren.

"Wir haben uns untertags in Ruhe die Stadt angesehen und um rund 19 Uhr haben wir beschlossen, gemütlich etwas essen zu gehen", erklärt der 27- Jährige. Sie gingen in das italienische Restaurant L’Osteria, das sich lediglich wenige Meter vom Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz befindet. "Jeder von uns hat eine Pizza gegessen sowie etwas dazu getrunken. Das Lokal war voll, alle waren sehr gut gelaunt", erzählt Egger.

Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin forderte zwölf Todesopfer und Dutzende Verletzte.
Foto: AP

Er war es, der nach dem Essen noch einen kleinen Abstecher zum Weihnachtsmarkt machen wollte. Da war es kurz nach 20 Uhr. "Doch mein Kollege war noch hungrig, er hat eine weitere Pizza bestellt. Und genau das war auch unser Glück", ergänzt der Tiroler. Um etwa 20.15 Uhr raste dann der Lastwagen in den Weihnachtsmarkt. "Wir haben einen lauten Knall gehört, die Freundin eines Kellners stürmte ins Restaurant und gestikulierte wild", erinnert sich der 27- Jährige.

"Ein grausames Bild, das wir nie vergessen werden"

"Wir sind auf die Straße gerannt. Da sahen wir Polizisten mit Maschinengewehren. Sie riegelten den Markt ab", schildert der Milser. "Wir sahen auch den Lastwagen und die Menschen, die regungslos am Boden lagen. Ein grausames Bild, das wir nie vergessen werden", sagt Egger.

Am nächsten Tag kehrten sie noch einmal an den Ort des Terrors zurück. "Direkt vor den Absperrungen durch die Polizei lagen bereits Dutzende Kerzen und Blumen. Wir waren einfach nur froh, dass uns nichts passiert ist", gibt Egger zu. Dann packten die beiden und fuhren heim.

Jasmin Steiner, Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum