Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.03.2017 - 08:54
Schnittwunden am ganzen Rücken trug Häftling Dominik P. bei der Attacke in der Haftanstalt davon.
Foto: ANDI SCHIEL, Privat

Räuber foltert Häftling in Zelle mit Rasierklinge

16.01.2017, 16:50

Blutiger Zwischenfall in der Justizanstalt Hirtenberg in Niederösterreich: Nach dem abendlichen Einschließen der Häftlinge dürfte ein 22- jähriger Gefangener auf seinen Zellengenossen (24) losgegangen sein und diesem mit einer präparierten Rasierklinge den Rücken aufgeschlitzt haben. Die Polizei ermittelt.

"Am freien Leben orientieren", so lautet der Wahlspruch der Justizanstalt Hirtenberg. Doch nach dem Übergriff eines inhaftierten Räubers auf den verurteilten Dieb Dominik P. (24) ist alles anders. Schwere Vorwürfe erhebt nun Manuela H., die Mutter des Opfers: "Mein Sohn ist schwer misshandelt worden, und keiner tut etwas." Natürlich habe er Fehler in seinem Leben gemacht, "aber das hat er sicher nicht verdient".

Foto: Andi Schiel

"Er ist psychisch am Ende"

Dominik P. wurde nämlich von einem Mithäftling mit einer Rasierklinge schwer verletzt. Ein ermittelnder Beamter meint dazu: "Ich bin 35 Jahre im Dienst, aber so etwas habe ich noch nicht gesehen." Gemeint ist ein in den Körper geschnittener Schriftzug am Rücken von P. "Dominik hat große Schmerzen und ist psychisch am Ende", schildert seine Mutter. Mittlerweile wurden die beiden beteiligten Häftlinge in Einzelhaft verlegt, der Täter wurde bei der Polizei angezeigt. Dem 22- jährigen Angreifer droht Strafverschärfung und zusätzliche Haftzeit.

Foto: Andi Schiel

Waffe noch nicht gefunden

Die Hintergründe zur Tat sind derzeit noch völlig unklar. "Die Zellen wurden routinemäßig versperrt und überwacht. Auch die Waffe konnte noch nicht gefunden werden", sagt Alfred Steinacher von der Justizanstalt Hirtenberg.

Für das Opfer und Mutter Manuela jedoch ein schwacher Trost, denn der junge Mann wird vermutlich sein Leben lang mit den Wunden zu kämpfen haben. "Das Gefängnis und die Tat haben ihn gebrochen", schildert H. entsetzt.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum