Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.09.2016 - 00:13
Ist der Terrorvorwurf gegen Kiew nur ein politisches Spiel von Kremlchef Wladimir Putin?
Foto: ASSOCIATED PRESS

Putin verstärkt Schutzmaßnahmen auf der Krim

11.08.2016, 16:15

Nach Berichten über vereitelte Anschläge auf der Krim  hat Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen auf der annektierten ukrainischen Halbinsel angeordnet. Sie sollten "zu Lande, im Wasser und in der Luft" umgesetzt werden. Ziel sei es, "die Sicherheit der Bürger und der wichtigen Infrastruktur" zu garantieren. Auch die ukrainischen Truppen wurden an den Grenzen im Osten in Alarmbereitschaft versetzt.

Die Ukraine und die USA widersprechen vehement den Berichten über geplante Terroranschläge auf der Krim. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sagte, die Anschuldigungen seien ein zynischer Vorwand für weitere militärische Drohungen gegen sein Land. Der US- Botschafter in Kiew, Geoffrey Pyatt, sagte, die USA hätten keine Hinweise darauf, dass ukrainische Spezialkräfte tatsächlich Infrastruktureinrichtungen auf der Krim angreifen hätten wollen.

Russische Soldaten in der Nähe der Krim-Hauptstadt Simferopol
Foto: FILIPPO MONTEFORTE/AFP/picturedesk.com

Russische Medien: Tourismusbranche im Visier der Terroristen

Die russische Zeitung "Kommersant" berichtete dagegen unter Berufung auf Sicherheitskreise, eine Gruppe Männer habe der Tourismusbranche auf der Krim schaden wollen. Mehrere Festgenommene hätten das zugegeben. Zwei Saboteure seien getötet und fünf festgenommen worden. Die meisten von ihnen seien Bewohner der Krim, einige hätten russische Pässe. Ihr Ziel sei gewesen, Sprengsätze in Ferienanlagen zu zünden und Panik zu verbreiten. Sie hätten erklärt, keine Menschen töten zu wollen.

Ein Sprecher der ukrainischen Grenztruppen sagte, Russland habe bereits in den vergangenen Tagen die Zahl seiner Soldaten an der Grenze zur Ukraine aufgestockt. Es werde auch mehr moderne Ausrüstung herangeschafft. Inmitten der Spannungen verwies die Ukraine auf ihre militärische Stärke: Die Armee habe genügend Mittel, um das Land verteidigen zu können, sagte der Sprecher des Generalstabes, Wladislaw Selesnjow. Die Lage in der Krim- Region habe man im Blick. Auch Russland lässt die Muskeln spielen: Die Marine plane ein Manöver im Schwarzen Meer, zitierten mehrere Nachrichtenagenturen das Verteidigungsministerium. Es solle die Abwehr von Unterwasser- Angriffen durch Saboteure geübt werden.

Eine prorussische Kundgebung auf der Krim
Foto: APA/AFP/MAX VETROV

Putin: "Verhandlungen über Friedensabkommen vollkommen sinnlos"

Putin zweifelt nun den Sinn eines Treffens im sogenannten Normandie- Format am Rande des G20- Gipfels im September in China an. Solche Beratungen mit Poroschenko, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatschef Francois Hollande über das Minsker Abkommen seien nach den angeblich versuchten Angriffen vonseiten der Ukraine nun "vollkommen sinnlos". Das Minsker Friedensabkommen vom Februar 2015 ist bis heute nicht umgesetzt.

Die unabhängige russische Zeitung "Wedomosti" schrieb am Donnerstag, Moskau habe es auf eine Verschärfung der Spannungen vor den geplanten Verhandlungen angelegt. Die Zukunft des Minsk- Prozesses stehe nun infrage. "Wird Russland ihn beenden oder neue Zugeständnisse fordern?", hieß es in dem Kommentar.

11.08.2016, 16:15
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum