Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.05.2017 - 11:44
Foto: APA/AFP/GLYN KIRK, thinkstockphotos.de

Premier League will Spieler für Schwalben sperren

17.01.2017, 14:09

Der englische Fußballverband überlegt, härter gegen das Schinden von Elfmetern und Freistößen in der Premier League vorzugehen. Laut einem Bericht der "Times" vom Dienstag wird überlegt, Spieler dafür nachträglich zu sanktionieren.

Orientieren will man sich dabei an der schottischen Liga. Dort erhalten Profis, die mit einer "Schwalbe" einen signifikanten Vorteil herausholen, nachträgliche Sperren. Einige Premier- League- Trainer haben sich bereits für ein solches Prozedere ausgesprochen, um exzessives "diving" zu unterbinden.

Auch in Deutschland war Ende des vergangenen Jahres eine Debatte über mögliche Sperren für Schwalben entbrannt. Grund dafür war das dreiste Elfmeterschinden des Leipzigers Timo Werner beim Spiel gegen Schalke 04 (siehe Video oben).

Redakteur
Ingemar Pardatscher
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum