Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 13:47
Foto: meinparlament.at, Markus Tschepp (Symbolbild)

Polizei- Hundeführer wegen Kinderpornos vor Gericht

13.08.2016, 13:58

Schwerer Diebstahl, Amtsmissbrauch, Suchtgifthandel und auch noch pornografische Darstellung Minderjähriger - wegen all dieser Delikte muss sich am 3. Oktober ein 41- Jähriger in Innsbruck vor Gericht verantworten. Brisant: Bei dem Mann handelt sich nicht nur um einen mittlerweile suspendierten Polizei- Hundeführer, sondern auch um ein Parteimitglied der FPÖ.

Im vergangenen November ermittelte die Tiroler Polizei wegen Suchtgiftgeschäften bei einem Security- Unternehmen. Der 43- jährige Chef der Firma, der früher als Polizist gearbeitet hat, wurde daraufhin wegen Drogenhandels angeklagt. Anfang August startete der Prozess gegen den Mann, der am 26. September weiter verhandelt wird.

In den Fall ist auch ein 41- jähriger Hundeführer der Polizei verwickelt. Robert B., der mittlerweile suspendiert wurde, soll Drogenfunde an den Security- Chef verkauft haben. Eine Mitangeklagte im Prozess gegen den 43- Jährigen sagte aus, dass sie zumindest einmal von dem Hundeführer Haschisch bekommen habe.

"1300 Gramm Cannabis nicht gemeldet"

Wie Staatsanwalt Florian Oberhofer am Samstag gegenüber krone.at mitteilte, wird dem suspendierten Polizisten nun am 3. Oktober der Prozess gemacht. "Ihm wird vorgeworfen, als Polizei- Hundeführer insgesamt knapp 1300 Gramm Cannabis, die er bei zwei Einsätzen im Sommer 2015 mit seinem Spürhund in Drogenverstecken in Innsbruck gefunden hat, nicht gemeldet und abgegeben zu haben. Stattdessen hat der Angeklagte das Suchtgift nach den Ermittlungen für sich behalten und großteils an einen Bekannten (den Ex- Polizisten) weiterverkauft", so Staatsanwalt Hansjörg Mayr gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Kinderpornos entdeckt

Doch es geht in dem Fall nicht nur um Drogen: So bestehe laut Oberhofer der Verdacht, dass der 41- Jährige Dateien mit kinderpornografischem Inhalt besessen und im Internet auf solche Darstellungen zugegriffen habe.

"Hoppala, ein heftiger Einzelfall"

Bei einer Verurteilung des Hundeführers könnte der Fall auch für die FPÖ heikel werden: So handelt es sich bei dem Angeklagten um einen freiheitlichen Politiker, der 2009 für die Europawahl und später für den Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde kandidierte.

Karl Öllinger, Nationalratsabgeordneter der Grünen, zeigte sich in Anbetracht der Anklage des blauen Politikers auf seiner Facebook- Seite bereits süffisant: "Hoppala, ein heftiger Einzelfall!"

13.08.2016, 13:58
csb, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum