Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2016 - 02:17
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Peinlich! Österreich unterliegt Deutschland 0:6

02.09.2016, 15:32

Österreichs Eishockey- Nationalteam hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang nun auch ganz offiziell verpasst. Die ÖEHV- Auswahl verlor am Freitag beim Qualifikationsturnier in Riga gegen Deutschland mit 0:6 und ist damit ohne Chance auf das Olympia- Ticket. Einen Tag nach dem 1:8- Debakel gegen Gastgeber Lettland zeigten sich die Österreicher lange Zeit verbessert, schlitterten letztlich aber in das zweite Debakel. Marcel Goc (15.), Patrick Hager (29.), Moritz Müller (38.), Patrick Reimer (43.), Felix Schütz (55./PP) und Leon Draisaitl (59./PP) schossen die Deutschen zum Sieg.

Teamchef Alpo Suohnen stellte nach dem enttäuschenden Auftakt seine Linien sowohl offensiv als auch defensiv komplett um. Thomas Raffl  rückte zum NHL- Duo Michael Raffl  und Michael Grabner  in die erste Linie auf, Brian Lebler wurde in die vierte Linie zurückversetzt. Raphael Herburger wurde zu Konstantin Komarek und Andreas Kristler  vorgezogen, Manuel Ganahl stürmte mit Thomas Hundertpfund und Manuel Geier.  In der Abwehr wurde Mario Altmann von der Position des siebenten Verteidigers in die erste Linie zu Stefan Ulmer befördert.

Im Tor erhielt aber wieder David Kickert das Vertrauen. Vor ihm wurde allerdings zwei Drittel lang viel bessere Defensiv- Arbeit geleistet. Die Deutschen hatten 40 Minuten lang viel weniger hochkarätige Torchancen, aber genügend für einen klaren Sieg. In der 15. Minute schlugen sie zum ersten Mal zu. Die Österreicher bekamen die Scheibe hinter dem Tor nicht weg, Goc stand goldrichtig und hatte keine Probleme, die Scheibe im Netz unterzubringen.

Im Mitteldrittel hatten Kristler (24.) und vor allem Lebler im Powerplay (25.) die Ausgleichschance. Auf der Gegenseite machte es Hager besser und sorgte für eine für die Deutschen beruhigende 2:0- Führung. Müller noch vor der zweiten Pause, Reimer, Schütz und Draisaitl machten aus der Niederlage wieder eine heftige.

Das Ergebnis:
Deutschland - Österreich 6:0 (1:0, 2:0, 3:0)
Tore: Goc (15.), Hager (29.), Müller (38.), Reimer (43.), Schütz (55./PP), Draisaitl (59./PP)
Strafminuten: 8 bzw. 8
Anm.: Th. Raffl scheiterte mit einem Penalty an Grubauer (54.).
Deutschland: Grubauer - Holzer, Ehrhoff; D. Seidenberg, Müller; Akdag, Hördler; Boyle, Fauser - Goc, Y. Seidenberg, Kink; Schütz, Hager, Kühnhackl; Macek, Draisaitl, Rieder; Reimer, Kahun, Wolf
Österreich: Kickert - Ulmer, Altmann; Schumnig, Heinrich; Schlacher, Mitterdorfer; Brunner - Th. Raffl, M. Raffl, Grabner; Kristler, Komarek, Herburger; Ganahl, Hundertpfund, M. Geier; N. Petrik, Fischer, Lebler; Haudum

Stimmen zum 0:6- Debakel Österreichs gegen Deutschland

Alpo Suhonen (Teamchef Österreich): "Zwei Drittel waren wir im Spiel. Aber wir haben Mühe, Tore zu schießen und Probleme im Powerplay. Im Schlussdrittel waren wir dann fertig. Kickert hat das ganze Spiel gespielt und gut, das gefällt mir. Die individuellen Fähigkeiten in dieser Mannschaft sind sehr verschieden. Auch die physische Bereitschaft, so ein hohes Tempo zu spielen, haben nicht alle. Es sind einige überfordert. Die Umstellungen haben schon etwas gebracht, aber im dritten Drittel war keine Kraft mehr da. Das sollte nicht sein, sie sollten wegen der Torhüter weiter kämpfen. Die letzten zwei Powerplay- Tore gefallen mir gar nicht, da waren wir phlegmatisch."

Michael Grabner (Stürmer Österreich): "Verlieren tut weh, vor allem bei so einem Turnier, da willst du jedes Spiel gewinnen. Heute haben wir viel besser gespielt wie gestern, vor allem die ersten zwei Drittel. Wir haben gekämpft und das System besser gespielt. Aber wenn du in zwei Spielen nur ein Tor schießt, kannst du nicht erwarten, dass du gewinnst, egal wie gut der Gegner ist. Die Linien haben heute besser funktioniert, so wie gestern haben wir nicht spielen können. Wir hatten in den ersten zwei Dritteln mehr Schwung, einige Chancen, die aber ausgelassen. Du kannst nicht gewinnen, wenn du vorne nichts reinbringst."

Nikolas Petrik (Stürmer Österreich): "Es ist sehr, sehr bitter, dass der Traum von Olympia geplatzt ist. Speziell im ersten Drittel waren wir die klar dominante Mannschaft, haben aber wie schon gegen die Letten leider kein Tor schießen können. Heute war die Partie länger offen, bei 3:0 haben wir blöde Strafen genommen und uns ein bisschen hängen lassen. Aber es war auf jeden Fall keine 0:6- Partie. Nach der gestrigen Niederlage haben wir uns heute über weite Strecken sehr gut präsentiert, aber wir tun uns einfach so, so schwer, Tore zu schießen."

02.09.2016, 15:32
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum