Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 22:49
Foto: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona

Neues NASA- Foto zeigt Details von Absturzstelle

29.10.2016, 09:16

Rund eine Woche nach dem vorzeitigen Ende der Sonde "Schiaparelli", die auf dem Mars zerschellt ist, zeigt ein von einem NASA- Satelliten aufgenommenes, hochaufgelöstes Foto weitere Details des Absturzgebiets. Wie die Europäische Raumfahrtagentur ESA mitteilte, wurde das Bild bereits am Dienstag aufgenommen. Es zeige einen dunklen Flecken mit einem Durchmesser von rund 2,4 Metern.

Dabei könne es sich um einen Krater handeln. Außerdem seien asymmetrische Markierungen zu erkennen, die jedoch schwer zu deuten seien. Künftige Aufnahmen könnten vielleicht mehr Details bringen, hieß es.

Softwarefehler wohl Ursache für Crash

Das erste europäisch- russische Mars- Landegerät war beim Aufprall auf der Oberfläche des Roten Planeten am Mittwoch vergangener Woche wahrscheinlich explodiert. Ursache für den Absturz könnte nach Einschätzung der ESA ein Kommunikationsfehler zwischen einem Radar- Höhenmessgerät und der Navigation gewesen sein, heißt es.

"Die beiden Softwareteile haben nicht richtig miteinander kommuniziert", sagte am Mittwoch der ESA- Direktor für Missionsbetrieb, Rolf Densing. Das Höhenmessgerät habe zwar Informationen gesendet, das Navigationsteil habe sich aber abgeschaltet. Der Fehler sei wahrscheinlich in einer Höhe von zwei bis vier Kilometer passiert. "Die Navi- Software hatte schon gedacht, die Landung wäre bereits vollzogen. Dann haben die Bremsraketen nur noch die minimal vorgewählte Zeit von etwa drei Sekunden gefeuert", so Densing. Rund 60 Sekunden hätten es sein müssen.

2020 soll Rover auf dem Mars landen

Mit dem Milliardenprojekt "ExoMars" suchen Europa und Russland nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten. 2020 wollen sie einen Rover zum Mars schicken. Der Forschungssatellit "Trace Gas Orbiter" (TGO), der im März gemeinsam mit "Schiaparelli" zum Mars gestartet war, kreist unterdessen um den Planeten. TGO soll künftig nach Spuren von Methan in der Atmosphäre suchen. Wird das Gas nachgewiesen, könnte dies ein Hinweis auf biologische Aktivität auf dem Roten Planeten sein.

Illustration: Der "Trace Gas Orbiter" auf seiner Bahn um den Mars
Foto: ESA/D. Ducros

29.10.2016, 09:16
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum