Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 17:51
Foto: APA/AFP/ADF/CPL Bill Solomou

Neuen Überschallantrieb in Australien getestet

20.05.2016, 12:30

Der Traum von einem Zweistunden- Flug von Sydney nach London ist der Realisierung einen Schritt näher gerückt: Ein US- australisches Team von Militärforschern meldete am Mittwoch einen erfolgreichen Test für ein neues Überschallflugzeug.

Die Versuchsfluggerät erreichte auf dem weltgrößten Testgelände in Woomera im Süden Australiens eine Höhe von 278 Kilometern bei einer Geschwindigkeit von Mach 7,5 (das sind 9200 km/h), wie das australische Verteidigungsministerium mitteilte. Es handle sich um eine "wegweisende Technologie", die die weltweite Luftfahrt "revolutionieren" könnte", erklärte der australische Chefwissenschaftler Alex Zelinsky.

Die Experten des Programms Hypersonic International Flight Research Experimentation (kurz HIFiRE) entwickeln eine Maschine, die mit siebenfacher Schallgeschwindigkeit fliegen soll, also Mach 7. Damit könnte der 17.000- Kilometer- Flug von Sydney nach London eines Tages in etwa zwei Stunden zurückgelegt werden. An dem HIFiRE- Programm sind auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der US- Luftfahrtkonzern Boeing beteiligt.

Schneller als herkömmliche Raketen

Das Staustrahltriebwerk ist ein Verbrennungsmotor, der Sauerstoff aus der Atmosphäre für den Treibstoff nutzt, was ihn leichter und schneller als herkömmliche Raketen macht, wie Michael Smart von der Universität von Queensland erläuterte. In der Praxis bedeute dies, dass lange Entfernungen auf der Erde "sehr, sehr schnell" zurückgelegt werden könnten, aber auch "dass es sehr nützlich als Alternative zu einer Rakete ist, um Satelliten ins Weltall zu bringen", sagte Smart.

Der nächste Test ist für 2017 vorgesehen. Die insgesamt zehnteilige Testreihe startete im Jahr 2009 und soll 2018 abgeschlossen sein. Bis zum Einsatz der HIFiRE- Technologie in einem Passagierflugzeug wird aber wohl noch einige Zeit dauern...

20.05.2016, 12:30
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum