Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 11:25
Künstlerische Illustration: Der Exoplanet K2-33b vor seiner Sonne
Foto: NASA/JPL-Caltech

NASA- Astronomen entdecken "Baby"- Exoplaneten

21.06.2016, 10:53

Mithilfe des Weltraumteleskops "Kepler" haben NASA- Forscher den jüngsten bis dato entdeckten Exoplaneten entdeckt. Der K2- 33b getaufte Himmelskörper ist ihren Schätzungen zufolge nur fünf bis zehn Millionen Jahre alt und kreist 500 Lichtjahre von der Erde entfernt um seinen Stern. Der "Baby"- Planet könnte Hinweise auf die Entstehung unseres Planeten liefern, so die Astronomen.

Der mittels Transitmethode entdeckte K2- 33b ist rund 50 Prozent größer als der Planet Neptun und umkreist seinen noch recht jungen Stern auf einer engen Umlaufbahn in nur 5,4 Tagen, wie ein Team um Trevor David vom California Institute of Technology in Pasdena (Kalifornien) auf der Website der US- Raumfahrtbehörde NASA vermeldete.

Interessant ist K2- 33b vor allem wegen seines Alters, ist der Exoplanet im Vergleich zur 4,5 Milliarden alten Erde doch geradezu ein "Baby". "Dieser neugeborene Planet wird uns helfen, zu verstehen, wie sich Planeten formen. Das ist wichtig, um jene Prozesse zu verstehen, die zur Entstehung der Erde geführt haben," wird der Koautor der Studie, Erik Petigura, auf der NASA- Website zitiert. Die Forscher hoffen, so mehr Einblicke in den Lebenszyklus von Planeten bekommen.

Das Weltraumteleskop "Kepler"
Foto: NASA

"Kepler" sucht nach "zweiter Erde"

Das NASA- Weltraumteleskop "Kepler", das im März 2009 zur Suche nach erdähnlichen Planeten gestartet worden war, hat inzwischen rund 3400 bestätigte Kandidaten für Exoplaneten bei anderen Sternen gefunden. Dank ihrer 95- Megapixel- Kamera kann die nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler benannte Sonde jenen leichten Dimmer- Effekt erfassen, der entsteht, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen vor seinem Zentralgestirn vorbeizieht (daher der Begriff Transitmethode). Fast alle Exoplaneten, die seit 1995 entdeckt wurden, sind viel größer als unsere Erde und bieten allerdings keine Bedingungen, unter denen Leben - so wie wir es kennen - möglich wäre.

21.06.2016, 10:53
wed, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum