Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 20:39
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Mutter ließ Baby in heißem Auto zurück - gerettet

24.06.2016, 08:52

Wie kann eine Mutter so verantwortungslos sein? Passanten schlugen in Linz Alarm, weil die Frau ihren fünf Wochen alten Sohn alleine im dunklen, aufgeheizten Auto zurückließ. Zwei couragierte Polizisten schlugen eine Seitenscheibe ein und retteten das Neugeborene, das bereits überhitzt war. Die Mutter wird angezeigt.

Trotz der enormen Hitze hatte die 30- jährige Mutter aus dem Bezirk Steyr- Land ihr Baby allein in ihrem dunklen Auto in der prallen Sonne am Linzer Bahnhofplatz zurückgelassen - angeblich, weil sie auf die Toilette musste. Der kleine Bub lag in einer Maxi- Cosi- Halterschale am Beifahrersitz. Besorgte Passanten schlugen gegen 11 Uhr Alarm und verständigten die Polizei.

Die Polizisten Helmut M. und Joachim W. (rechts) retteten das eingeschlossene Baby.
Foto: Polizei

Die Ordnungshüter versuchten, die Zulassungsbesitzerin zu erreichen. Als das nicht klappte, schlug Polizist Helmut M. (30) eine hintere Seitenscheibe ein, holte das schreiende und verschwitzte Baby aus dem Wagen. Die Beamten verständigten die Rettung, die Sanitäter brachten den erst fünf Wochen alten Buben ins Linzer Kinderspital.

Mutter wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt

Der Kleine war überhitzt, wurde stationär aufgenommen. Erst nach dieser Rettungsaktion kam die Mutter zum Auto zurück. Sie wurde einvernommen, wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Die Frau wird auch selbst für den Schaden an ihrem Fahrzeug aufkommen müssen, weil die Polizisten bei Gefahr im Verzug handelten.

Auch in Wels musste ein Baby aus einem Auto gerettet werden. Es war am Parkplatz eines Einkaufszentrums irrtümlich eingeschlossen, als sich der Pkw selbst verriegelte. Die Mutter schlug Alarm, die Feuerwehr befreite das Kind.

Autos werden bei Hitze zu Todesfallen

Autos können sich bei Temperaturen von 30 Grad und mehr schnell in Todesfallen verwandeln. "Pro Minute Wartezeit steigt die Innentemperatur um ein Grad und kann Werte bis zu 70 Grad Celsius erreichen", erklärt ARBÖ- Verkehrsmediziner Josef Nagler die Gefahr.

24.06.2016, 08:52
Christoph Gantner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum