Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.02.2017 - 02:48
Innenminister Wolfgang Sobotka
Foto: APA/Roland Schlager

Ministeriumsstudie: 50.000 Migranten im Jahr nötig

15.12.2016, 10:57

Nachdem Europa im Vorjahr von der Flüchtlingswelle überrollt wurde, möchte man meinen, dass es auch in Österreich ausreichend Zuwanderung gibt. Laut einer demografischen Modellrechnung ist dem aber nicht so, denn um die Zahl der Erwerbsfähigen langfristig konstant zu halten, braucht unser Land mehr Migranten: laut Innenministerium rund 50.000 Personen pro Jahr ...

Grundlage dieser Behauptung ist ein am Mittwoch präsentierter Bericht des Migrationsrates. Demnach würde die Einwohnerzahl Österreichs ohne Zuwanderung sinken. Um die Sozialsysteme nicht in eine Schieflage geraten zu lassen, sei eine jährliche Nettozuwanderung von rund 50.000 Personen nötig, erklärte der im Migrationsrat als Demograf tätige Heinz Fassmann. Der Experte sprach sich für gezielte, strukturierte und qualifikationsorientierte Zuwanderung aus.

Migrationsexperte Heinz Fassmann
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Gemeinsam mit Innenminister Wolfgang Sobotka gab Fassmann zu bedenken, dass die Binnenmigration in Europa groß, die Gestaltungsmöglichkeiten aber begrenzt seien. Sobotka hält etwa Anreize für nötig, um Ausgebildete im Land zu halten.

"Ungesteuerte Migration kann Gesellschaft aus dem Lot bringen"

Der Innenminister bekräftigte, dass der Migrationsbericht als Handlungsanleitung für sein Ministerium und die Bundesregierung dient, denn "Migration ungesteuert kann eine Gesellschaft leicht aus dem Lot bringen". Sobotka will den Bericht daher seinen Regierungskollegen vorlegen, im ersten Halbjahr 2017 soll dann eine Migrationsstrategie angegangen werden. Wann sie vorliegt, steht noch nicht fest.

Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

Fassmann wird Migrationskommission leiten

Sobotka will zudem eine dauerhafte Kommission zum Thema Migration einrichten. Sie ist als beratendes Organ geplant, das nicht ausschließlich dem Innenministerium zur Verfügung steht, und soll sich mit noch unerforschten Feldern zur Migrationsthematik befassen. Leiten wird die Kommission Heinz Fassmann.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum