Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 23:26
Foto: Martin A. Jöchl

Ministerin Oberhauser: "Frauen müssen lästig sein"

23.06.2016, 16:55

Anfang Juli übernimmt Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser auch die Frauenagenden. Im "Krone"- Interview spricht die SPÖ- Politikerin über die Frauenquote, das Image von Feministinnen, den Frauenhass im Internet und über die Bundeshymne.

"Krone": Frauen waren noch nie so gut ausgebildet wie heute, dennoch ist das am Arbeitsmarkt einfach nicht sichtbar. Wie wollen Sie vermehrt Frauen in Spitzenpositionen bringen?
Sabine Oberhauser: Da gibt es auf beiden Seiten viel zu tun. Einerseits müssen wir Frauen motivieren, sie müssen sich mehr zutrauen und dürfen sich nicht fürchten. Es müssen aber auch die Einkommensberichte lesbarer gemacht werden. Oft sind es kleine Dinge, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern, etwa dass Sitzungen nicht nach 17 Uhr beginnen.

"Krone": Ist die Frauenquote notwendig?
Oberhauser: Ja, absolut. Solange die Situation so ist, wie sie ist. Lieber hätte ich natürlich eine Männerquote (lacht).

"Krone": Auch in der SPÖ existiert halbe- halbe nicht. Von 52 Abgeordneten im Parlament sind nur 19 weiblich.
Oberhauser: Ja, das stimmt. Wir werden auch in der SPÖ Druck machen. Das wird ein harter Kampf.

"Krone": In letzter Zeit nimmt der Frauenhass mit Postings aus der untersten Schublade im Internet zu. Was können Sie dagegen unternehmen?
Oberhauser: Der Respekt gegenüber Frauen lässt nach, es ist salonfähig geworden, Frauen nicht für voll zu nehmen. Damit, und mit den Gewaltaufrufen, muss man die Leute konfrontieren. Das muss man aufzeigen. Möglich wäre eine eigene Meldestelle im Netz. Ich werde mich dazu mit dem Justizminister in Verbindung setzen.

"Krone": Kritiker werfen Frauenpolitikerinnen stets vor, dass sich die Diskussion nur ums Gendern, das Binnen- I und die Bundeshymne dreht. Wie stehen Sie dazu?
Oberhauser: Angesichts des Arbeitsmarktes ist das sicher nicht unser größtes Problem und nicht die Hauptgeschichte. Aber Worte und Sprache machen viel aus.

"Krone": Generell ist das Image von Feministinnen nicht das beste. Humorfrei ist oft noch die netteste Beschreibung.
Oberhauser: Frauen müssen lästig sein. Ich habe aber nicht vor, dabei verhärmt und verbiestert zu sein. Ich werde mir mein Lachen und mein freundliches Gesicht nicht verderben lassen.

Kommentar: Erfrischend unverkrampft
Sie bezeichnet sich selbst als Quotenfrau, und hat kein Problem damit. Hartnäckig in der Sache, aber nicht verbissen, konsequent, aber nicht mit dem automatischen Beißreflex. So gab sich die neue Frauenministerin Sabine Oberhauser beim "Krone"- Interview. Und sie erkennt die wirklichen Probleme und Missstände. Die lauten nämlich nicht, alte oder neue Version der Bundeshymne oder alles in blindem Gehorsam zu gendern, bis nur noch ein unübersichtliches Buchstaben- Wirrwarr übrig bleibt. Dass eine Frauenministerin zugibt, dass diesen Punkten beim Kampf der Frauen für Gleichberechtigung zu viel Platz eingeräumt wird, ist ein erfrischend unverkrampfter Zugang zu dem Thema.

Sabine Oberhauser berichtet auch von einer Diskussion über die umstrittene Quote, bei der sie den Männern gratuliert hatte - dazu, dass sie so viele Frauen "zugelassen" hatten. Damit war - im positiven Sinn - die Luft draußen und die Anspannung verflogen. So kann es funktionieren. Und zu tun gibt es noch sehr, sehr viel. Denn erst wenn es tatsächlich eine völlige Gleichberechtigung, Chancengleichheit sowie gleichen Lohn für die gleiche Arbeit gibt und halbe- halbe endlich selbstverständlich ist, brauchen wir kein Frauenministerium, keinen Frauentag und auch keine Quote mehr.

23.06.2016, 16:55
Doris Vettermann, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum