Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.02.2017 - 02:42
Kim Jong Nam (li.) und sein Halbbruder, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un
Foto: AFP

Kim Jong Uns Halbbruder von Agentinnen vergiftet

14.02.2017, 13:16

Der ältere Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un ist südkoreanischen Medienberichten zufolge in Malaysia vergiftet worden. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag unter Berufung auf eine Regierungsquelle berichtete, wurde der 45- jährige Kim Jong Nam am Montag umgebracht.

Der Sender TV Chosun berichtete ebenfalls unter Berufung auf Regierungskreise, Kim sei von zwei Frauen am Flughafen von Kuala Lumpur mit präparierten Nadeln vergiftet worden. Auch andere Medien berichteten unter Berufung auf Insider in der südkoreanischen Führung, Kim sei ermordet worden. Südkoreanische Regierungsstellen bestätigten die Berichte nicht.

Kim Jong Nam, Halbbruder von Kim Jong Un
Foto: AFP

Auf Weg ins Krankenhaus gestorben

Die malaysische Polizei teilte mit, am Flughafen der Hauptstadt sei ein rund 40- jähriger Koreaner gefunden worden, der sich unwohl gefühlt habe. Er wurde demnach ins Krankenhaus gebracht und starb auf dem Weg dorthin. Zur Identität des Mannes konnte die Polizei in Malaysia keine Angaben machen. Den Täterinnen gelang die Flucht.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einem Besuch seiner Streitkräfte
Foto: APA/AFP/KCNA VIA KNS/KCNA

Sollte sich die Tötung von Kim Jong Nam bestätigen, wäre das der ranghöchste Todesfall unter Kim Jong Uns Herrschaft seit der Hinrichtung seines Onkels Jang Song Thaek wegen angeblichen Verrats im Dezember 2013. Kim Jong Un und Kim Jong Nam haben denselben Vater, den früheren Machthaber Kim Jong Il.

Öffentliche Kritik an Nordkorea

Kim Jong Nam galt als reformorientiert und überwarf sich offenbar mit seinem Vater nach einem Versuch, 2001 mit gefälschten Papieren nach Japan zu reisen, um in Tokio das Disneyland zu besuchen. Seitdem lebte er im Ausland. In einem Interview mit einer japanischen Zeitung hatte Kim die dynastisch geprägte Nachfolge an der Spitze des abgeschotteten, stalinistisch geführten Nordkorea kritisiert. Dennoch hoffe er, dass sein Bruder sein Bestes für das Wohl des nordkoreanischen Volkes tun werde, sagte er damals.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum