Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.09.2016 - 15:50
Sicherheitskräfte vor der Amerikanischen Universität in Kabul
Foto: APA/AFP/WAKIL KOHSAR

Kabul: 16 Tote bei Angriff auf US- Universität

25.08.2016, 12:21

Ein Taliban- Angriff auf die Amerikanische Universität in der afghanischen Hauptstadt Kabul mit 16 Toten hat Entsetzen ausgelöst. Viele der Studenten stehen unter Schock. Bei der fast zehnstündigen Belagerung, die erst in der Nacht auf Donnerstag endete, starben nach Behördenangaben sieben Studenten und Lehrer, drei Wächter und drei Polizisten. Auch die drei Angreifer seien umgekommen. Die Universität teilte mit, die Einrichtung bleibe bis auf Weiteres geschlossen.

Der Angriff hatte bereits am Mittwochabend begonnen. Mit einer Bombe rissen die drei Männer eine Seitenmauer der Universität ein. Dabei starb einer der Täter. Zur Zeit des Angriffs seien 700 Studenten auf dem Campus gewesen, die Sicherheitskräfte hätten deshalb sehr vorsichtig gearbeitet, hieß es. Eine Sprecherin des US- Außenministeriums erklärte, dass Berater der NATO- Mission Resolute Support den afghanischen Sicherheitskräften geholfen hätten.

Foto: AP
Foto: AP

Ein Student berichtete via Twitter, dass er, andere Studenten und Lehrer entkommen konnten. Sieben Jugendliche und Pädagogen kamen bei der Attacke jedoch ums Leben, ebenso wie drei Wächter und drei Polizisten.

"Studenten baten Taliban, sie nicht zu töten"

Am Tag danach wurde der Schock der jungen Leute deutlich. "Es war eine furchtbare Erfahrung, so nah hatte ich den Terror noch nie erlebt", sagte der Student Ahmad Hussain Taheri. "Wir waren im Sportsaal. Es ist ein gesicherter Raum, aber von draußen konnten wir die Schreie von Studenten hören, die die Taliban baten, sie nicht zu töten." Die Angreifer hätten Handgranaten in einige Klassen geworfen. "Sie haben auch versucht, unsere Tür zu öffnen", sagte Taheri. Erst um 1 Uhr in der Nacht seien er und seine Freunde von der Polizei befreit worden.

Eine der beliebtesten Unis im Land

Anfang August waren zwei Professoren der American University, ein US- Bürger und ein Australier, in Kabul von Unbekannten entführt worden. Die Universität ist eine der beliebtesten in dem Land, das nur wenig hochwertige Bildung anbietet. Auch viele bereits berufstätige junge Leute studieren dort am frühen Morgen oder am Abend, um Zusatzqualifikationen zu erwerben. Viele Afghanen wiesen am Donnerstag darauf hin, dass dies auch ein Angriff auf die Zukunft des Landes gewesen sei.

Taliban verstärken ihre Angriffe

Für den Angriff übernahm zunächst niemand die Verantwortung. In jüngster Zeit haben jedoch die Taliban ihre Angriffe auf die vom Westen unterstützte Regierung verstärkt. Deshalb gehen die Behörden davon aus, dass der Sturm auf die Universität von den Radikalislamisten verübt wurde.

25.08.2016, 12:21
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum