Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.01.2017 - 07:25
Foto: Korsh Ararat

Irak: Unbekannte Fischart im Grundwasser entdeckt

14.10.2016, 06:31

Als im März dieses Jahres nach heftigen Regenfällen im Zagros- Gebirge im Norden Iraks der Grundwasserspiegel stieg, wurden aus einer neu entstandenen Quelle bis dato unbekannte Fische an die Erdoberfläche gespült. Der Großteil der Tiere wurde von Vögeln verspeist, doch Wissenschaftler konnten sich ein paar Exemplare der sonderbaren, blinden Fische sichern.

Korsh Ararat, Biologe Universität Sulaimani in der Stadt Sulaimaniyya der Autonomen Region Kurdistan, sammelte einige der augen- und schuppenlosen Fische, die über mehrere Tage aus der Quelle in einen nahen Bach gespült wurden, und kontaktierte deutsche Fischexperten.

Jörg Freyhof vom Leibniz- Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Berlin und Matthias Geiger am Leibniz- Institut für Biodiversität der Tiere in Bonn untersuchten die Tiere und fanden heraus, dass es sich bei den Fischen um eine neue Schmerlen- Art handelt, die mit großer Wahrscheinlichkeit zum ersten Mal überhaupt lebend gesehen wurde.

Keinerlei Farbpigmente in Haut der Tiere

Wie sich die acht Zentimeter großen Tiere, deren Haut keinerlei Farbpigmente aufweist, ernähren ist unklar. "Wahrscheinlich weiden die Tiere Bakterienfilme an den Höhlenwänden ab, doch zur Biologie dieser ungewöhnlichen Schmerle ist natürlich nichts bekannt und wird auch wohl nichts bekannt werden", sagt Jörg Freyhof. Denn die Quelle war nach kurzer Zeit wieder versiegt und die Fische bleiben nun im Untergrund unerreichbar.

Die neue Art bekam den wissenschaftlichen Namen "Eidinemacheilus proudlovei" verpasst. Der Gattungsname wurde erst kürzlich für eine andere blinde Schmerle eingeführt (zu Ehren des Rangers Eidi Heidari, der die Höhle als einzig bekannten Fundort der Art im Iran bewacht; Anm.). Der Artname der nun neu beschriebenen, irakischen Schmerle wurde zu Ehren von Graham Proudlove gewählt, einem weltweit anerkannten Experten auf dem Gebiet der Erforschung von Höhlenfischen.

14.10.2016, 06:31
wed, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum