Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 00:35
Foto: AP

Hurrikan "Matthew" schrammte an Florida vorbei

08.10.2016, 12:24

Schwere Überschwemmungen, aber laut den US- Behörden "keine Katastrophe riesigen Ausmaßes": Hurrikan "Matthew" ist nach seinen Verwüstungen mit Hunderten Toten in Haiti in der Nacht auf Samstag am US- Bundesstaat Florida vorbeigeschrammt. Dabei kamen vier Menschen ums Leben. Dann zog der Sturm nach South Carolina weiter. Insgesamt verließen rund zwei Millionen Menschen vorsichtshalber ihre Häuser.

In den frühen Morgenstunden (Ortszeit) erreichten Ausläufer des Wirbelsturms Hilton Head Island und Pritchards Island an der Ostküste des Bundesstaates, wie das US- Hurrikanzentrum meldete. Informationen über mögliche Schäden gab es zunächst nicht. Kurz zuvor war das Sturmauge Tybee Island im südlichen Nachbarstaat Georgia gefährlich nahegekommen.

Vier Todesopfer in Florida

Zu den Todesopfern in Florida zählen CNN zufolge ein Mann und eine Frau, die wegen medizinischer Notfälle ärztliche Hilfe brauchten, aber nicht mehr rechtzeitig von Rettungskräften erreicht werden konnten. Zwei weitere Frauen seien von umstürzenden Bäumen erschlagen worden.

Mehr als eine Million Menschen waren in dem Bundesstaat zeitweise ohne Strom, Hunderttausende saßen Samstagfrüh im Dunkeln. In weiten Küstengebieten ließ der Sturm umgestürzte Bäume und heruntergerissene Stromleitungen zurück, Straßen waren mit Dachziegeln, Fensterscherben und anderen Trümmern übersät.

Foto: AP

Allerdings bewahrheitete sich die Befürchtung, dass "Matthew" in den USA katastrophale Ausmaße annehmen könnte, laut den Behörden zunächst nicht. Der Wirbelsturm wurde mittlerweile zu einem Hurrikan der Kategorie zwei auf der fünfstufigen Skala herabgestuft. Das bedeutet maximale Windgeschwindigkeiten von 175 Stundenkilometern - auch das macht ihn jedoch zu einem Sturm mit großer Zerstörungskraft.

Hunderte Tote in Haiti

Zuvor hatte der Wirbelsturm in Haiti schwere Schäden hinterlassen. Die Hilfsorganisation Care nannte Samstagfrüh unter Berufung auf das Innenministerium die Zahl von rund 500 Toten. In Medienberichten war teils von deutlich höheren Opferzahlen die Rede gewesen.

Foto: AFP

Das Welternährungsprogramm brachte Lebensmittel in die Region. Die EU kündigte an, weitere 1,5 Millionen Euro an Nothilfe für die Opfer in Haiti bereitzustellen. Zudem reiste ein Expertenteam in die betroffenen Gebiete, um etwa bei der Wasser- und Gesundheitsversorgung zu helfen.

08.10.2016, 12:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum