Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 19:53
Bernhard Pauls Leben ist der Zirkus.
Foto: Circus Roncalli

Gruselt Sie vor diesen Horror- Clowns, Herr Paul?

22.10.2016, 16:35

Als Clown "Zippo" ist er derzeit auf Jubiläumstournee: Mit Conny Bischofberger spricht "Roncalli"- Direktor Bernhard Paul (69) über magische Momente in der Manege und seine Wut auf die Horror- Clowns.

Hereinspaziert! Bernhard Paul sitzt in seinem Wohnwagen, auf einem Stuhl von Versace, am großen Tisch aus Palisanderholz, als sich die Presseagentin von "Roncalli" wie vereinbart Samstagmittag bei der "Krone" meldet. "Hallooo" brummt der Zirkusdirektor vergnügt in ihr iPhone, "wen haben wir denn da?" Sein Handy liegt vor ihm und wenn es klingelt, ertönt "Start me up" von den "Rolling Stones", und dann summt Paul mit, "ich bin total kindisch, wissen Sie".

Vor ihm steht die dritte Tasse Espresso, von den Zelten draußen am Messegelände dringt der süße Geruch von Popcorn und kalter Luft. Es ist der Tag nach der Graz- Premiere. "Das Publikum hat gar nicht aufgehört zu klatschen!", schwelgt der 69- Jährige in Erinnerungen. "So ein Glücksgefühl hält ja an bis zum nächsten Abend, da kommt dann schon das nächste." Dieser Mann verbreitet mit jedem Satz glänzende Laune.

"Krone": "Roncalli" auf Jubiläums- Tournee: Warum tingelt man nach 40 Jahren noch immer mit dem Zirkus von Stadt zu Stadt?
Bernhard Paul: Warum ist Keith Richards immer noch auf Tour? Der ist vier Jahre älter als ich. Weil er nicht anders kann. Picasso hat im hohen Alter auch nicht aufgehört zu malen. Künstler haben überhaupt nicht das Recht, in Pension zu gehen.

Zirkus auf ewig?
Solange ich gesund bin. Und wenn ich nicht mehr gesund bin, geht es trotzdem weiter. Ich bin ja dabei, meine Kinder - alle drei! - langsam einzuführen in diesen schwierigen Beruf. Es ist ja bei uns nicht so, dass man einfach Welthandel studiert und die Feuerlöscherfabrik des Vaters übernimmt. Zirkus muss man erleben, Zirkus ist unberechenbar! Was glauben Sie, was da alles passieren kann.

Bernhard Paul mit Ehefrau Eliana und den drei Kindern Lilian, Vivian und Adrian
Foto: Circus Roncalli

Was denn?
Von Sturmwarnung bis Überschwemmung. Alles, was kippt, muss gesichert sein. Artisten und Tiere können krank werden. Ich habe schon Pferde kotzen gesehen. Deshalb bin ich eine Art Schutzengel für meine Kinder, sie kriegen mehr und mehr Verantwortung und ich gehe mehr und mehr einen kleinen Schritt zurück, aber ich bin noch immer da.

"Roncalli" zahlt 400.000 Euro pro Monat Löhne, stand in der "Zeit".
Das ist eine Untertreibung. Mein Steuerberater hat mich darauf aufmerksam gemacht. Wir sind mittlerweile bei über 600.000 Euro und 150 Mitarbeitern. Und Sie wissen ja: Man muss immer das Doppelte verdienen, weil die Hälfte nimmt einem die Steuer weg.

Sie stehen mit bald 70 noch selbst in der Manege ...
Nicht immer, aber immer wieder. Manchmal muss ich zu Pressekonferenzen fliegen, in anderen Städten die nächsten Premieren bewerben. Oder bei Proben dabei sein. Also mich zerreißt's.

... und zwar in Ihrer Paraderolle als Clowns "Zippo": Wie würden Sie seine Aufgabe definieren?
Antiheld. Mir sind zu viele Helden unterwegs in diesen Zeiten. Rambos, Kriegshelden, Machos. Ich liebe Antihelden. Als Clown bringe ich die Leute zum Lachen. Lachen ist ein pazifistischer Akt. Wenn jemand lacht, kann er niemanden umbringen. Künstler sind meistens Pazifisten, besonders Clowns, Köche und Maler.

Bernhard Paul in seiner Paraderolle als Clown "Zippo"
Foto: Circus Roncalli

"Auf der Terrasse Erdbeeren mit Schlagobers essen"

Wie sind Sie Clown geworden?
Ich habe als Kind im Zirkus einen Clown gesehen. Er wurde später mein Lehrmeister und Partner über Jahre, mittlerweile ist er leider schon gestorben. Freddy wollte sich damals zur Ruhe setzen, aber ich wollte ihn engagieren und habe ihn gelockt: "Schau, wir machen eine Clownnummer und danach werden wir gemütlich auf einer Wohnwagenterrasse sitzen und Erdbeeren mit Schlagobers essen. Die Sonne wird scheinen und Musik wird spielen!" Er ließ sich überreden, und es ging sowas von ab! Fernsehstudios, Rudi Carrell Show, kein freier Tag. Als wir eines Tages wieder über den Frankfurter Flughafen hetzten, blieb Freddy kurz stehen, drehte sich um und sagte: "Auf der Wohnwagenterrasse werden wir sitzen und Erdbeeren mit Schlagobers essen!" Das war dann ein geflügeltes Wort, immer wenn wir Stress hatten, sagten wir: "Auf der Wohnwagenterrasse werden wir sitzen ..." Als Freddy endgültig aufgehört hat, habe ich ihn in seinem Haus in Wien besucht und dann sind wir im Garten gesessen und er hat seine Frau geschickt, um Erdbeeren mit Schlagobers. Dann hat er gesagt: "Siehst du, Pauli, JETZT essen wir Erdbeeren mit Schlagobers."

Bernhard Paul beim Schminken
Foto: Circus Roncalli

Wer war in Ihren Augen der beste Clown?
Grock. Er war eine faszinierende Figur, ein Multitalent! Er hat nicht nur zehn Sprachen gesprochen, fließend, er hat auch 15 Instrumente gespielt, perfekt. Er hat komponiert, Musik, er hat Filme produziert und gedreht, er hat eine Villa entworfen, in Italien, am Meer, die ist so ausgefallen, man steht dort und sagt: "Boah!" Als man ihn einmal gefragt hat: "Herr Grock, was ist das für ein Stil?", hat er geantwortet: "Das ist Grockoko." Ich wollte die Villa einmal kaufen, aber dann kam eine neue Regierung und hat alle Pläne über den Haufen geworfen.

Sind Clowns ein bisschen aus der Mode gekommen?
Clowns haben nur zwischendurch andere Namen ... Im Fernsehen heißen sie Comedians.

Wie viel Geld kann man als Clown verdienen?
Wie man an Grocks Villa sieht, kann ein Clown sehr gutes Geld verdienen.

Wie viel hat "Zippo" verdient?
Der hat auch ein Haus am Meer. Mallorca. Selber entworfen (brummt und kichert).

"Ein Clown bringt Menschen zum Lachen, nicht zum Fürchten"

In Österreich sorgen derzeit Horror- Clowns für Aufregung.  Sie tragen blutverschmierte Masken und jagen Leuten mit Kettensägen, Macheten und Messern Angst ein. Was sagt "Zippo", der Clown, dazu?
Der Schutzheilige der Zirkusclowns ist Charlie Chaplin und in Deutschland bestenfalls noch Loriot, also sympathische Figuren, die man liebt. Dieses unheimliche Treiben hat mit dem ehrenwerten Beruf des Clowns überhaupt nichts zu tun, nicht einmal im Geringsten. Ein Clown ist ein liebenswürdiger Mensch, der uns zum Lachen bringt und nicht zum Fürchten.

Foto: thinkstockphotos.de

Gruselt Sie vor diesen Clowns?
Ja, wenn man die nur schon sieht mit ihren Plastikmasken! Mir hat schon als Kind vor Plastik gegruselt. Ich wollte immer lieber mit Holz spielen. Die Kostümierung dieser Gestalten ist die eine Sache. Dass sie sich ungestraft Clowns nennen, ist die andere. Aber wenn sie dann auch noch mit Sägen und Knüppeln auf Leute losgehen, dann sind es Kriminelle, dafür ist die Polizei zuständig. Die Geschichte wird das aushalten. Die werden so schnell verschwinden, wie sie gekommen sind.

Nicht zu Halloween. Da rechnet die Polizei mit deutlich mehr Übergriffen von Grusel- Clowns.
Also ich bin ja nicht so ein Amerika- Fan. Außer den Care- Paketen ist mir alles, was von dort kommt, nicht sonderlich sympathisch. Sei es Halloween, Starbucks oder Coca Cola.

Trinken Sie nie Cola?
Nur in äußersten Notfällen. Das Liebste, was ich trinke, ist Wasser aus der Wiener Wasserleitung. Ich komme ja viel in der Welt herum, und nur wer gereist ist, weiß das Wiener Wasser zu schätzen.

"Politiker nicht mit Clowns vergleichen"

Haben Sie für Politclowns mehr Verständnis als für Horror- Clowns?
Der ehemalige deutsche Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat nach den Wahlen in Italien, wo Berlusconi und Grillo dabei waren, gesagt: "Schade, dass zwei Clowns die Wahlen gewonnen haben." Damals schrieb ich ihm einen offenen Brief, der in ganz Europa zitiert wurde. Clown ist ein ehrenwerter Beruf! Man kann Politiker einfach nicht mit Clowns vergleichen.

Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi
Foto: APA/EPA/FLAVIO LO SCALZO
Beppe Grillo, der Gründer der Protestbewegung Fünf Sterne
Foto: EPA

Auch Donald Trump wird gerne so bezeichnet.
Es ist doch ganz einfach. Bringt Trump uns zum Lachen? Nein. Er bringt uns eher zum Weinen. Deshalb kann er kein Clown sein. Auch der sogenannte Formel- 1-Zirkus hat ja nichts mit dem Zirkus zu tun.

Viele bezeichnen Donald Trump als Politclown.
Foto: Associated Press

Oder der Flohzirkus EU.
Da würde ich ein Auge zudrücken. In der EU gibt es schon manche geistige Flöhe. Aber Namen nenn ich jetzt keine, falls Sie mich das fragen!

Was würden Sie machen, wenn Ihnen am nächsten Wochenende ein Grusel- Clown begegnet?
(Bernhard Paul überlegt keine Sekunde und wechselt in den Dialekt.) Ihm a Mordstrumm Watsch'n obahaun.

Zur Person

Geboren am 20. Mai 1947 im niederösterreichischen Lilienfeld, aufgewachsen in Wilhelmsburg. Bernhard Paul studiert Hoch- und Tiefbau sowie Grafikdesign, bevor er 1976, anfangs noch mit André Heller, den Circus Roncalli gründet. Bis heute tritt der 69- Jährige als Clown "Zippo" auf. Bis zum 13.11. gastiert "Roncalli" in Graz, ab 20.11. in Innsbruck. Paul ist mit Eliana verheriatet und hat drei Kinder (Lilian, Vivian, Adrian).

22.10.2016, 16:35
Conny Bischofberger, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum