Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.09.2017 - 16:16
Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Gerichtspsychiater Reinhard Haller
Foto: Dietmar Mathis, APA/HELMUT FOHRINGER / Video: krone.tv

Gerichtspsychiater: "Sie hat aus Liebe getötet"

02.12.2016, 06:11

Nach der Familientragödie mit sechs Toten im niederösterreichischen Böheimkirchen, bei der am Donnerstag eine 35- Jährige ihre Mutter, ihre drei Kinder und ihren Bruder erschossen hat, wird über das Motiv der schrecklichen Bluttat gerätselt. Die "Krone" hat mit dem Gerichtspsychiater Reinhard Haller gesprochen und von ihm folgende Antwort erhalten: "Sie hat aus Liebe getötet!"

Dass eine Frau ihre Familie und dann sich selbst erschießt, bewertete Haller als außergewöhnlich. "Sie sind oft depressiv und wollen ihre Liebsten in eine vermeintlich bessere Welt mitnehmen." Es sei daher möglich, dass eine psychiatrische Erkrankung vorgelegen ist und die Frau unter Wahnvorstellungen gelitten hat.

Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

"Krone": Ein Verbrechen schockt Österreich: Eine Mutter hat ihre Kinder, ihren Bruder und ihre Mutter getötet. Was geht in so einem Menschen vor?
Reinhard Haller: Es handelt sich um einen erweiterten Suizid. Er geschieht aus Liebe und nicht aus Rache wie bei Männern, die im Zuge einer Trennung ihre Familie als todsichere Konsequenz auslöschen. Außerdem muss man schauen, ob die Frau nicht an Wahnvorstellungen litt. Zu 90 Prozent stehen aber schwere Depressionen dahinter. Diese Menschen sind verzweifelt, wissen nicht mehr weiter, da nehmen sie jene mit, die sie lieben, in eine bessere Welt.

Gerichtspsychiater Reinhard Haller
Foto: Dietmar Mathis

Warum musste auch die eigene Mutter sterben?
Sie wollte vermutlich der Mutter das nicht antun, dass die Tochter die eigenen Kinder getötet hat.

Foto: APA/HELMUT FOHRINGER
Foto: Andi Schiel

Ist so ein Familiendrama für die Angehörigen nicht absehbar?
Das ist äußerst schwierig zu erkennen. Man muss auch prüfen, ob die Frau in psychiatrischer Behandlung war. Diese Menschen machen keine Ankündigung. Es herrscht oft die Ruhe vor dem Sturm, sodass die Angehörigen annehmen, die Betreffenden befinden sich auf dem Wege der Besserung. Doch sie sind bereits fest entschlossen.

Die Spurensicherung am Tatort
Foto: Andi Schiel

02.12.2016, 06:11
Martina Münzer, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum