Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 08:49
Doskozil bei einem Lokalaugenschein an der EU-Außengrenze
Foto: APA/BUNDESHEER/PUSCH

Fünf- Punkte- Plan: Doskozil für "Neutralität neu"

08.09.2016, 06:12

Eine neue, für die aktuelle europäische Krisenlage maßgeschneiderte Form der österreichischen Neutralität strebt jetzt Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil an. Am Rande einer Friedenstruppenkonferenz der UNO in London präzisierte der SPÖ- Sicherheitspolitiker seinen Fünf- Punkte- Plan für eine "interessengeleitete Neutralitätspolitik". Die soll vor allem dem europäischen Grenzschutz und der Eindämmung von Flüchtlingsströmen dienen.

Mit seiner Präzisierung der Neutralitätsaufgaben will der Verteidigungsminister das zuletzt nur noch zur Traditionspflege bewahrte Verfassungsgesetz auch realpolitisch wiederbeleben. Damit sollen unter anderem "die Auslandseinsätze des Bundesheeres künftig vermehrt dem Interesse Österreichs dienen", sagte Doskozil am Mittwoch in London zur "Krone". Im Mittelpunkt stehen für den Verteidigungsminister "Missionen für mehr Stabilität in den Hauptherkunftsländern von Migrationsbewegungen".

Der Verteidigungsminister zu Besuch beim Jagdkommando in Wiener Neustadt
Foto: APA/BUNDESHEER/PUSCH

Für den SPÖ- Politiker ist "der militärische Schutz Österreichs und seiner Grenzen eine unverzichtbare Grundlage für die internationalen Einsätze". Das "Neutralität neu"- Einsatzkonzept des Verteidigungsministers sieht daher folgende fünf Punkte vor:

  1. Verstärkte Unterstützung des Bundesheeres zum Außengrenzschutz der Europäischen Union.
  2. Teilnahme an Stabilisierungsmissionen in Hauptherkunftsländern von Migrationsbewegungen.
  3. Militärische Unterstützung in besonders von Terror betroffenen Ländern.
  4. Sondermissionen zur Verhinderung von Terror - unter anderem in Bosnien- Herzegowina, wo Österreich mit 325 Soldaten schon jetzt größter Truppensteller ist. Vor allem im muslimisch geprägten Bosnien stellen islamistische Tendenzen eine zunehmende Bedrohung dar.
  5. Katastrophenhilfe im Ausland.
Im Spätsommer 2015 wurde Österreich von Zehntausenden Flüchtlingen gestürmt.
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

Doskozil: "Notverordnung rechtzeitig in Kraft setzen"

Zur jüngsten Verwirrung um die Notverordnung sagte Doskozil in London: "Es ist wichtig, die Notverordnung rechtzeitig vor Erreichen der Obergrenze in Kraft zu setzen, damit wir diese nicht überschreiten. Wir haben diese Obergrenze mit den Ländern und Gemeinden vereinbart. Es ist nicht zuletzt eine Frage der Glaubwürdigkeit gegenüber der Bevölkerung, diese Zahl nicht zu überschreiten."

08.09.2016, 06:12
Claus Pándi, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum