Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 02:11
Foto: APA/AFP/ADRIAN DENNIS, twitter.com/airships.net / Video: YouTube.com/Lee Cordell

"Fliegender Hintern" legt Bauchfleck hin

24.08.2016, 17:18

Oje, das ging daneben: Bereits bei seinem zweiten Flug hat das größte Luftfahrzeug der Welt, der "Airlander 10", in England eine spektakuläre Bruchlandung hingelegt (siehe Video). Der "fliegende Hintern", wie ihn die Briten aufgrund seiner üppigen Form nennen, krachte am Mittwoch mit der Schnauze voran auf ein abgelegenes Feld. Großes Glück dabei: Laut dem Hersteller HAV blieb die Crew unverletzt.

Ort des Absturzes war das Cardington Airfield in der Grafschaft Bedfordshire. Britische Medien hatten zunächst vermeldet, dass "Airlander 10" mit einem Telefonmast kollidiert und dabei beschädigt worden sei.

Hybrid Air Vehicles (HAV), Hersteller des Fluggerätes, stellte dies wenig später richtig: Per Twitter gab das Unternehmen bekannt, dass der Schaden erst bei der Landung entstanden sei. In der Luft sei es zu keinem Zusammenstoß mit einem Masten gekommen. "Die gesamte Crew bließ unverletzt und ist in Sicherheit", meldete das Unternehmen.

Foto: AP
Foto: AP

29,4 Millionen Euro an Herstellungskosten

Laut BBC wurde die Kabine des Fluggerätes erheblich beschädigt, als es ungewollt heftig aufsetzte. Der vordere Teil der Kabine des umgerechnet rund 29 Millionen Euro teuren Luftschiffs soll weitgehend zerstört sein.

Kann zwei Wochen lang in der Luft bleiben

Erst vergangene Woche hatte der Hybrid aus Luftschiff, Flugzeug und Helikopter seinen Jungfernflug absolviert.   Der "Airlander 10" ist 92 Meter lang und damit 15 Meter länger als der größte Jumbojet von Boeing. Er kann nach HAV- Angaben bei einer Höchstgeschwindigkeit von 148 km/h bis zu 4880 Meter hoch fliegen. Vier Dieselturbinen halten das ultraleichte Gefährt in der Luft.

Foto: APA/AFP/Justin Tallis
Foto: APA/AFP/Justin Tallis
Foto: APA/AFP/Justin Tallis
Foto: APA/AFP/Justin Tallis

Der "Fliegende Hintern" ist mit Helium gefüllt und kann unbemannt mehr als zwei Wochen lang in der Luft bleiben, mit Besatzung etwa fünf Tage. Der "Airlander 10" soll weniger Treibstoff als ein herkömmliches Flugzeug verbrauchen und dazu mehr Gewicht transportieren können.

24.08.2016, 17:18
fho, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum