Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 20:16
Ali David S. schoss bei einer McDonald's-Filiale (Bild) und im Olympia-Einkaufszentrum um sich.
Foto: APA/AFP/dpa/ANDREAS GEBERT, Twitter, AP, facebook.com / Video: krone.tv, dedinag.de, Ruptly.TV, Twitter

Feigling lockte Opfer zu Massaker bei McDonald's

23.07.2016, 13:01

Nach dem blutigen Amoklauf des 18- jährigen Deutsch- Iraners Ali David S. am Freitagabend in München werden immer mehr Details rund um die Schreckenstat (im Video oben sehen Sie eine Chronologie der Ereignisse) bekannt. Ein Bezug zum IS konnte seitens der Polizei mittlerweile ausgeschlossen werden, jedoch steht ein anderer schrecklicher Verdacht im Raum: Der Bursche, der sich schließlich vor den Augen von Polizisten selbst mit einem Kopfschuss tötete, soll via Facebook seine Opfer gezielt in die tödliche Falle gelockt haben.

Vor der Bluttat hatte der 18- Jährige offenbar den Facebook- Account eines jungen Mädchens gehackt und dort eine Nachricht gepostet: "Kommt heute um 16 Uhr Meggi (McDonald's, Anm.) am OEZ ich spendiere euch was wenn ihr wollt aber nicht zu teuer." Ob und wie viele Facebook- Nutzer dem Aufruf dann auch tatsächlich folgten, ist nicht bekannt.

Foto: Screenshot Facebook.com

Zwar wollte die Polizei diese Informationen noch nicht gänzlich bestätigen, es spreche aber vieles dafür, dass dies der Fall gewesen sei, sagte Robert Heimberger vom Bayrischen Landeskriminalamt im Rahmen einer Pressekonferenz am Samstag. Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere sagte dazu: "Wenn sich das herausstellt, ist das natürlich eine besonders perfide Art, eine Tat auszuführen."

Täter schoss sich vor Polizisten in den Kopf

Der Amokläufer hatte sich etwa zweieinhalb Stunden nach der Tat vor den Augen von Polizisten getötet. "Gegen 20.30 Uhr hatte eine Streife der Münchner Polizei nördlich des Olympia- Einkaufszentrums Kontakt zum mutmaßlichen Täter. Als Reaktion auf die Ansprache der Beamten zog er unvermittelt seine Schusswaffe, hielt sie sich an den Kopf und erschoss sich", teilte die Polizei mit.

23.07.2016, 13:01
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum