Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.04.2017 - 10:45
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH, dpa/Patrick Pleul, Peter Tomschi

Das wird 2017 in Wien teurer!

09.12.2016, 16:20

Das Christkind bringt heuer hoffentlich viel Bargeld, denn das Leben in Wien wird empfindlich teurer! Wohnen, Parken, Wasser, Abfall usw. - die Liste der Gebührenerhöhungen, die uns alle viel Geld aus den Börsen saugen, ist dieses Jahr besonders lang. Viele fragen sich: Wann hört das endlich auf?

Fast jede Woche eine neue Hiobsbotschaft für unsere Konten - nur die Gehälter wollen nicht so richtig steigen. Die ständigen Gebührenerhöhungen empören die Wiener. Im Folgenden eine Liste der Verteuerungen für 2017.

Allgemeines von Abfall bis Wasser: Vor der Wien- Wahl im Oktober 2015 wurde natürlich nichts erhöht, dafür schlägt die Stadt jetzt einiges drauf. Wasser und Abwasser (Kanal) werden teurer, ebenso die Müllabfuhr. Die Erhöhung beträgt meist 3,3 Prozent. Die Anpassung wird aufgrund des geltenden Valorisierungsgesetzes vorgenommen, der Wert ergibt sich aus der Höhe der Inflation.

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Erhöht werden im Detail: Die Abwassergebühr steigt von 1,97 auf 2,04 Euro pro Kubikmeter, die "Wasserbezugsgebühr" steigt von 1,80 auf 1,86 Euro pro Kubikmeter. Bei der Müllabfuhr macht die Valorisierung 15 Cent Mehrkosten aus: Der Grundbetrag für die Entleerung eines Behälters mit 110 bzw. 120 Liter Inhalt kostet künftig 4,56 statt 4,41 Euro. Klingt wenig, läppert sich aber übers Jahr zusammen.

Wohnen: Um 15 Prozent sind die Mieten seit 2011 gestiegen, das spüren in Österreich 42 Prozent der Haushalte. Schon jetzt sind Wien und Salzburg diesbezüglich am teuersten.

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Die Stadt baut so schnell sie kann, die hohe Nachfrage und das geringe Angebot treiben vor allem auf dem Privatsektor die Preise immer mehr in die Höhe. 2017 wird es nicht besser werden.

Parken und Strafen: Hier zeigt sich die Liebe der Stadt zu den Autofahrern. Ab 1. Jänner werden die Preise fürs Parken angehoben: Die Stunde kostet um 10 Cent mehr.

Foto: Peter Tomschi

Und das Abschleppen schlägt künftig mit 264 Euro (statt bisher 242 Euro) zu Buche.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum