Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 01:06
Kältekammern aus der Science-Fiction-Reihe "Alien"
Foto: 20th Century-Fox

Britin (14) ließ sich nach Krebstod einfrieren

18.11.2016, 10:57

Kurz vor ihrem Tod hat sich ein unheilbar krankes Mädchen vor einem britischen Gericht durchgesetzt und so die Erlaubnis eingeholt, nach dem Tod eingefroren zu werden. Die 14- Jährige hoffte, später aufgetaut und geheilt werden zu können. Der aufsehenerregende Prozess rund um den Wunsch der krebskranken 14- Jährigen spaltete sogar ihre Familie: Während die Mutter ihre Tochter unterstützte, war der Vater dagegen. Das Ehepaar hatte sich laut einem Bericht der BBC sechs Jahre vor der Erkrankung der Jugendlichen getrennt.

Das Mädchen, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, schrieb während des Prozesses einen berührenden Brief an den Richter: "Ich bin gefragt worden, warum ich so etwas Ungewöhnliches tun möchte. Ich bin erst 14 Jahre alt. Ich möchte nicht sterben, aber ich weiß, dass ich es muss. Ich glaube, dass ich durch die Konservierung eine Chance habe, geheilt und wieder zum Leben erweckt zu werden - wenn auch erst in 100 Jahren. Ich möchte nicht unter der Erde begraben werden. Ich möchte leben und ich glaube, dass in der Zukunft eine Heilmethode für meinen Krebs gefunden wird und ich wieder aufwachen kann. Ich möchte diese Chance haben. Das ist mein Wunsch."

Vater: "Sie würde in 200 Jahren ohne Verwandte aufwachen"

Der Vater hatte zu Beginn des Prozesses an seine Frau appelliert, dass auch wenn die Behandlung erfolgreich wäre, seine Tochter vielleicht in 200 Jahren in den USA aufwachen würde und sich in einer verzweifelten Situation befände. "Sie würde dort keine Verwandten haben und wäre sicher verzweifelt", warnte der Mann. Später fand er sich mit der Situation ab und erklärte, er respektiere den Wunsch der 14- Jährigen.

Laut dem BBC- Bericht am Freitag urteilte Höchstrichter Peter Jackson, dass die Mutter entscheiden darf, was mit dem Körper der Jugendlichen nach ihrem Tod geschehen soll. So wurde die Leiche im Oktober in die USA gebracht und dort konserviert.

Kryonik: Richter fordert neue gesetzliche Regelung

Kryonik oder auch Kryostase ist die Praxis, die Körper von Menschen, die an unheilbaren Krankheiten gestorben sind, bei sehr tiefen Temperaturen einzufrieren. Die Betroffenen hoffen, wieder zum Leben erweckt zu werden, wenn die Medizin entsprechende Fortschritte gemacht hat. Richter Jackson forderte nach dem Prozess neue gesetzliche Regelungen. Der Fall zeige, dass die Wissenschaft für Juristen neue Fragen aufwirft.

18.11.2016, 10:57
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum