Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 00:06
Foto: GEPA

Altach auf dem Weg zur Bundesliga- Konstante

24.09.2016, 09:33

Der SCR Altach empfängt am Sonntag (16.30 Uhr) zum Abschluss der neunten Bundesliga- Runde einen zumindest finanziell übermächtigen Gegner. Rund 50 Millionen Euro beträgt das Budget von Red Bull Salzburg, die Vorarlberger kommen in dieser Saison laut Geschäftsführer Christoph Längle gerade einmal auf 6,5 Millionen. Im Video oben sehen Sie die knappe 1:2- Niederlage der Altacher in Ried!

Doch auch wenn der ökonomische Abstand zur absoluten Spitze groß ist - die Altacher mauserten sich seit ihrem Wiederaufstieg 2014 zu einer Konstante im Oberhaus und verfügen über eine solide wirtschaftliche Basis. "Das Budget wächst organisch um circa 500.000 Euro pro Saison", erklärte Längle.

Foto: GEPA

Allerdings ist vorerst der Plafond erreicht. "Den nächsten größeren Sprung werden wir vermutlich erst mit einer verbesserten Stadion- Infrastruktur machen können. Dann ist in drei bis fünf Jahren vielleicht ein Budget von zehn Millionen Euro möglich", sagte Längle.

Als nächster Schritt steht der Umbau der im Moment nicht überdachten Südtribüne an, dabei wird ein dachgleicher Anbau an die Westtribüne vorgenommen. Noch muss man auf die Baugenehmigung warten, dabei geht es laut Längle aber nur um kleinere bürokratische Hürden.

Für einen späteren Zeitpunkt ist dann in der Cashpoint- Arena auch eine Eckverbauung geplant. Längle: "Wir haben in punkto Infrastruktur schon jetzt eine Dimension erreicht, die es in Vorarlberg noch nicht gegeben hat, aber die Reise ist noch nicht beendet."

Cashpoint- Arena bald UEFA- tauglich

Nach der endgültigen Fertigstellung wird Altachs Heimstätte in nationalen Spielen über 9.500 und in internationalen Partien über 8.000 Plätze verfügen. "Das Stadion soll in Etappen weiterwachsen, bis es eine komplett geschlossene Arena der UEFA- Kategorie 4 ist. Dann müssten wir im Falle einer Europacup- Teilnahme auch nicht mehr nach Innsbruck ausweichen", sagte Längle.

Dem Vorarlberger ist aber bewusst, dass die Qualifikation für einen europäischen Bewerb, wie sie im Vorjahr gelang, eher die Ausnahme als die Regel sein wird. Schließlich müsste man dafür wohl die Phalanx von Salzburg, Rapid, Austria und Sturm Graz durchbrechen. "Zu verlangen, in die Top- 4 zu kommen, wäre aus heutiger Sicht vermessen. Doch wenn wir uns dahinter positionieren könnten, wäre das ein Riesenerfolg", betonte Längle.

Nummer eins in Vorarlberg

Als Nummer eins im Ländle hat sich der SC Rheindorf schon etabliert. "Wir sind seit der Saison 2005/06 durchgehend in jeder Tabelle vor Austria Lustenau", erklärte der Geschäftsführer. Diesen Status möchte man nun einzementieren, indem man sich über viele Jahre im Oberhaus hält. "Es gibt zwar in Vorarlberg keine große Fußball- Tradition und man muss viel Aufbauarbeit leisten, aber die Wirtschaftskraft der Region sollte es uns ermöglichen, dass wir in der Bundesliga eine fixe Größe werden", sagte der Altach- Geschäftsführer.

Altach setzt künftig stärker auf Nachwuchs

Dazu beitragen könnte auch eine verstärkte Einbindung des Nachwuchses. Bisher hält sich der Anteil von Eigenbauspielern im Kader in Grenzen, was wohl auch daran liegt, dass die Altacher keine direkte Anbindung an eine Akademie haben. Ab der kommenden Saison jedoch beteiligt sich der momentane Tabellenvierte vorschriftsmäßig an der AKA Vorarlberg. "Wir zahlen dann 150.000 Euro an die Akademie und haben dadurch ein Mitspracherecht und auch Zugriff auf Spieler", erläuterte Längle.

So könnte sich mittelfristig eine neue Einnahmequelle auftun, denn bisher lukrierte man aus Spielverkäufen relativ wenig Geld. Das soll sich nach den Angaben von Längle bald ändern. "Es ist sicher auch ein Ziel von uns, Transfererlöse zu generieren."

24.09.2016, 09:33
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum