Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.04.2017 - 04:52
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER, Martin A. Jöchl

"Aktion scharf" für mehr Sicherheit auf Schiene

24.01.2017, 16:54

Terrordrohungen, Kriminalität und Jugendbanden, die ihre Territorien abstecken: Im öffentlichen Raum - vor allem in und um Verkehrsmittel wie Bahn und Bus - fühlen sich immer mehr Menschen unbehaglich, auch wenn die Statistik eine andere Sprache spricht. Die ÖBB starten nun eine Sicherheitsoffensive.

Eine Bande greift einen bekannten Journalisten an, rivalisierende Jugendliche fallen im Rausch übereinander her und ein Bratschist der Wiener Symphoniker muss nach einem brutalen Überfall sogar um seine Karriere bangen . Es gab wahrlich schon Positiveres rund um die öffentlichen Verkehrsmittel zu berichten. Etwa, dass die Bahn nach wie vor als das sicherste Verkehrsmittel gilt, zuverlässig und großteils pünktlich ist.

Modedesigner La Hong ist schockiert, dass sein Freund, Bratschist Michael B., attackiert wurde.
Foto: Reinhard Holl

Doch angesichts der jüngsten Vorfälle - auch durch den möglicherweise vereitelten Bombenanschlag seitens eines 17- jährigen Islamisten  - ist das Sicherheitsgefühl vor allem in den Bahnhöfen quer durch Österreich getrübt.

Lorenz K.
Foto: "Krone", Peter Tomschi

Eckpunkte der Sicherheitsoffensive

Bereits in der Vorwoche haben ÖBB und das Verkehrsministerium eine groß angelegte Sicherheitsoffensive angekündigt. Hier noch einmal die Eckpunkte auf einen Blick:

  • Derzeit überwachen rund 6000 fix installierte Kameras die Bahnhöfe zwischen Boden- und Neusiedler See. Im Rahmen eines Pilotversuchs wurden jetzt auch 50 Sicherheitsleute mit Körperkameras ausgestattet. Die Polizei machte damit in den vergangenen Monaten durchaus gute Erfahrungen.
Erstmals mit Body-Cam unterwegs - ein Security der ÖBB am Wiener Hauptbahnhof
Foto: Martin A. Jöchl
  • Insgesamt stellen die ÖBB bis 2018 exakt 425 zusätzliche Kräfte ein, die sich in den Zügen und auf den Bahnhöfen verstärkt um die Sicherheit kümmern.
Auch Polizisten in Zivil sollen vermehrt in Bahnhöfen unterwegs sein.
Foto: Andi Schiel
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum