Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.07.2017 - 00:18

6,9 Millionen Euro für "Licht ins Dunkel"

25.12.2016, 09:22

Bei der 44. Spendenaktion "Licht ins Dunkel" sind rund 6,9 Millionen Euro Spenden gesammelt worden. Mit Unterstützung zahlreicher Prominenter und Soldaten des Bundesheeres wurden am Heiligen Abend im ORF an den Spendentelefonen die Beiträge für Menschen in Not entgegengenommen.

Bei einer 120- Stunden- Wunschmusiksendung haben die Ö3- Hörerinnen und -Hörer Musikwünsche bestellt und dabei 1,9 Millionen Euro für den "Licht ins Dunkel"- Soforthilfefonds gespendet. Dazu kommt das bisherige Ergebnis der Ö3- Wundertütenaktion mit 507.366 Euro, insgesamt wurden somit 2,4 Millionen Euro für Familien in Not in Österreich gespendet.

Kern: "Es zeigt, wie hilfsbereit die Menschen im Land sind"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) sagte im Spendenstudio, "Österreich zeigt dort immer sein bestes Gesicht, denn es zeigt, wie hilfsbereit die Menschen in unserem Land sind". Über die Videoplattform Greezly, wo man sich gegen eine Spende für "Licht ins Dunkel" auf www.spendelicht.at  Grußbotschaften von Prominenten wünschen kann, kann man sich auch eine persönliche Videobotschaft vom Bundeskanzler bestellen.

Kanzler Kern am Spendentelefon
Foto: ORF

Kardinal Schönborn: "Gott ist Mensch geworden"

Kardinal Christoph Schönborn erinnerte an die Botschaft von Weihnachten: "Gott ist Mensch geworden. Und er hat nicht einen Palast gewählt, er hat einen Stall gewählt. Und seine ersten Besuche waren nicht Fürsten oder Herrscher, sondern waren arme Hirten." Gott habe damit die Niedrigen nach oben gehoben und den Großen gesagt, nehmt euch nicht so wichtig. Beide seien aufgefordert, einander zu achten und aufeinander zuzugehen.

Kardinal Schönborn (re.) mit Moderator Andreas Onea
Foto: APA/ORF/THOMAS JANTZEN

ORF- Generaldirektor Alexander Wrabetz und Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF- Humanitarian Broadcasting, waren ebenfalls zu Gast. Wrabetz unterstrich die "gute und lange Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen, die sicherstellen, dass das Geld tatsächlich so verwendet wird, wie es sich die Spender wünschen."

Im Vorjahr konnten mithilfe der Spenden 439 Sozial- und Behindertenprojekte in ganz Österreich unterstützt werden, womit 120.000 Menschen erreicht wurden, wie "Licht ins Dunkel"- Geschäftsführerin Eva Radinger vorrechnete. Der "Licht ins Dunkel"- Soforthilfefonds hat mehr als 5.000 Familien und über 16.000 Kindern in Österreich geholfen.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum