Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 13:59
Video: AFP

4,5 Mio. Euro für skandalumwobenes Monroe- Kleid

18.11.2016, 10:40

Eines der skandalumwobensten Kleidungsstücke Marilyn Monroes ist jetzt in Los Angeles für umgerechnet 4,5 Millionen Euro versteigert worden. In dem hautengen, durchsichtigen Kleid, in dem die Schauspielerin eingenäht zu sein schien, hauchte sie 1962 zum 45. Geburtstag des damaligen US- Präsidenten John F. Kennedy ihr "Happy Birthday, Mr. President"- Ständchen - und machte damit die ganze Welt verrückt.

Mit 4,5 Millionen Euro brachte das berühmte Kleid bei der Auktion am Donnerstagabend doppelt so viel wie erwartet ein. Neuer Besitzer ist das amerikanische Kuriositäten- Museum "Ripley's Believe It or Not!", wie Julien's Auctions mitteilte. Das Kleid war zuletzt 1999 für rund 1,2 Millionen Euro versteigert worden.

Nach dem Auftritt war das Kleid jahrzehntelang nicht zu sehen, es wurde kühl und dunkel gelagert.
Foto: APA/AFP/FREDERIC J. BROWN
Ausgestellt sieht das Kleid heute ganz anders aus als auf den Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Ständchens.
Foto: APA/AFP/KENA BETANCUR
Foto: APA/AFP/KENA BETANCUR

Marilyn Monroes Geburtstagsständchen für John F. Kennedy am 19. Mai 1962 - es sollte auch einer der letzten öffentlichen Auftritte vor Monroes Tod am 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren sein - gehört zu den legendären Momenten des Showbusiness und der US- amerikanischen Politik.

Dieses Foto zeigt Monroe mit Kennedys Schwager nach ihrem Geburtstagsständchen.
Foto: AP

Der für die damalige Zeit äußerst laszive Auftritt im New Yorker Madison Square Garden im Rahmen einer Spendensammlung für Kennedys Wiederwahl vor rund 15.000 Gästen erregte großes Aufsehen. Das mit Perlen besetzte hautfarbene Seidenkleid von dem Modedesigner Jean Louis war so eng, dass die letzten Nähte erst am Körper der Hollywood- Legende geschlossen wurden.

Foto: AP
Foto: AP
Foto: AP

Es ist heute kaum möglich, den Eindruck nachzuempfinden, den Monroe mit diesem Kleid damals erzielte. Kennedy selbst kam im Anschluss auf die Bühne und scherzte, er könne sich nun aus der Politik zurückziehen, nachdem ihm auf diese "leckere Art" ein Ständchen geboten worden sei. Ehefrau Jackie war übrigens zu der Show nicht erschienen.

18.11.2016, 10:40
krone.at/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum