Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.07.2017 - 12:11
Foto: Andreas Graf

Snow Patrol begeisterten mit rockiger Show

27.05.2009, 11:05
Was sich Snow Patrol sicher nicht verdient haben: überstrapazierte Vergleiche mit Coldplay und eher verhaltene Reaktionen auf das aktuelle Album "A Hundred Million Suns". Okay, die nordirisch-schottische Gruppe packt so wie ihre Kollegen aus England viel Dramatik in ihre Songs. Und die Hit-Platte "Eyes Open" hat sich besser verkauft als der erwähnte Nachfolger. Aber mit einem beeindruckenden Konzert am 26. Mai im Wiener Gasometer präsentierte sich die Formation als erstklassige Live-Band mit starken (alten wie neuen) Popsongs, die auf der Bühne um das nötige Quäntchen rockiger klingen.

Ausverkauft war die Halle, die Stimmung ab dem ersten Ton beeindruckend: In Anspielung an die Single "Take Back The City" ließen Snow Patrol zuvor die Fans per Videowall wissen, dass sie sich bei ihren bisherigen Auftritten in Städten wie München und Paris "wie zu Hause" gefühlt haben. "Und jetzt Wien", stand da zu lesen, ehe Sänger Gary Lightbody und seine Kollegen im perfekten Klang loslegten.

Verstärkt durch zwei Gastmusiker

Für die Konzertreise hatte man sich mit einem Gast- Gitarristen aus den USA und Richard Coldburn, dem Drummer von Belle and Sebastian, verstärkt - was den Sound erfreulich dicht machte und den langsameren Stücken viel Dynamik verpasste.

Das Konzert, dirigiert von einem launigen, überdrehten und stimmkräftigen Lightbody, führte durch eine zwölfjährige Bandgeschichte, wobei ältere Stücke dem derzeitigen musikalischen Stand von Snow Patrol angepasst wurden. So verkam die Über- Ballade "Chasing Cars" nicht zum akustischen Lamentieren, sondern zur kraftvollen Bombast- Hymne mit dominierendem Schlagzeug.

Optik wie Akustik passte perfekt zusammen

Stark auch die stylische Bühne mit gediegenem Licht und dramaturgisch richtig eingesetzter Videowall. Hier passte Optik wie Akustik perfekt zusammen. U2 haben auf ihrer Stadiontournee mit Snow Patrol als Vorgruppe ordentlich Konkurrenz. Beim Donauinselfest kann man sich von den Qualitäten von Lightbody und Co. noch einmal in Wien überzeugen.

von Wolfgang Hauptmann (APA)
Fotos: Andreas Graf

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum