Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.07.2017 - 09:18
Foto: Mash Records

Noel Gallagher auf der Suche nach dem Oasis- Vibe

27.02.2015, 23:12
Mit "Chasing Yesterday" geht Oasis-Legende Noel Gallagher noch einmal in die Vollen und will den längst im Tiefschlaf liegenden Britpop mit Space-Jazz- und Garage-Rock-Zitaten reanimieren. Dass er sich dabei trotz aller Mühe unweigerlich in der eigenen Vergangenheit verheddert, war absehbar. Und wer weiß - vielleicht stehen Oasis ohnehin schon wieder ante portas...

Immer ein bisschen älter, aber kein bisschen weiser. Wie es sich für einen echten Gallagher geziemt, teilt die Brüderhälfte Noel auch mit 47 Jahren noch gerne aus – und zwar am liebsten immer, überall und sowieso gegen alles und jeden. In den letzten Wochen und Monaten hat es unter anderem den Deutsch- Rap, Kanye West, Beyoncé, Alex Turner und Ed Sheeran getroffen. Scheinbar angestachelt vom kommenden Blur- Album, hat sich der gute Mann in Gedanken an die immerwährende Britpop- Fehde schlussendlich auch noch dazu hinreißen lassen, für 20 Millionen Pfund eine Oasis- Reunion anzudenken.

Älter und kreativer

Das klingt nicht so ganz unrealistisch, wäre angesichts der letzten Oasis- Studioalben aber wohl auch nicht zwingend notwendig. Zumal der gute Noel im Gegensatz zu Prügel- Bruder Liam auch solo auf einer Erfolgswelle segelt. Während Liams Beady Eye sich nach zwei durchschnittlichen Alben letzten Herbst via Twitter in alle Winde verstreuten, bekam Noel für das 2011er- Debüt "Noel Gallagher's High Flying Birds" Kritikerlob und gute Chart- Platzierungen. Das verwunderte insofern wenig, als dass der Ältere schon immer der musikalisch Wertvollere und Kreativere war.

Vier Jahre später biegt unser Lieblings- Verbalprolet aus Manchester nun mit seinem Zweitwerk "Chasing Yesterday" um die Ecke und schürt bei der nicht gerade kleinen Fanbase große Hoffnungen. Eine Reminiszenz an die Vergangenheit also, wie sie fast alle Künstler im steigenden Alter beherzigen. Während sich aber Typen wie Ex- Deep- Purple- Musiker Glenn Hughes auf ihren Social- Media- Kanälen nur mehr mit hochgeladenen Analog- Fotos vergnügen und in Interviews kaum ein Thema nach 1985 kreuzen, vergisst Gallagher glücklicherweise nicht auf die Wichtigkeit der Gegenwart. Denn obwohl er selbst immer gerne betont, dass in den flippigen 60er- Jahren ohnehin alles besser gewesen sei, umgeht er den Kardinalsfehler, die für ihn so guten alten Zeiten stumpf und schnöde zu kopieren.

Stilistische Ausritte

Seinen persönlichen Lieblingssong, "Riverman", hat Noel gleich ganz an den Anfang des Albums gestellt. Als Space- Jazz bezeichnet der Mastermind die ungewohnte musikalische Ausrichtung, die sich nur am Beginn den gewohnten Britpop- Gefilden anbiedert, im weiteren Verlauf mit einem kruden Saxofon- Solo aber eine deutliche Emanzipation der – und da wären wir wieder beim Grundthema – eigenen Vergangenheit darstellt. Im Oasis- Outfit wäre ein solcher Song niemals möglich gewesen, so viel steht fest. Mit "In The Heat Of The Moment" folgt nicht nur eine bereits bekannte Single, sondern auch der leichtfüßigste Track direkt auf dem Fuß. Ein auf modern getrimmter Dancefloor- Beat, die warmen Vocals von Noel und die primitiv- eingängige Instrumentierung schreien förmlich nach tanzen, schwitzen und feiern.

Daneben schafft es Noel natürlich nicht, den übermächtigen Schatten von Oasis beiseitezuschieben. "The Dying Of The Light" könnte locker als Bonus- Track auf "(What's The Story) Morning Glory?" stehen, das wirklich hervorragende "You Know We Can't Go Back" projiziert die unschuldige, ungestüme Lockerheit des Debütwerks und "Lock All The Doors" hat er gar aus uralten Oasis- Demos aus dem Jahr 1992 geformt. Dass der Korpus des Songs nach 23 Jahren noch immer zeitlos frisch klingt, spricht jedenfalls für die songwriterischen Qualitäten des alten Gallaghers. Warum er bei "50 bis 60 Songs", die er angeblich für das Album geschrieben hat, aber trotzdem auf einen derart alten Schinken zurückgreift, bleibt vorerst unbeantwortet.

Das Beste kommt zum Schluss

Dass die High Flying Birds bei Weitem keine Oasis sind, wird vor allem bei den schwächeren Nummern klar. Zum Durchschnitt zählt etwa das unbedeutend vor sich hin plätschernde "The Right Stuff" oder das völlig inspirationslose "While The Song Remains The Same", bei dem eindeutig klar wird, dass die Gallaghers doch nur im Duett zu großen Geniestreichen fähig sind. Kurioserweise nimmt die Platte gerade gegen Ende hin Fahrt auf. So kann man den ungewohnten Garage Rock von "The Mexican" durchaus als Erfolg verbuchen und das von Noel vollmundig als "einer meiner besten Tracks, die ich je geschrieben habe" angekündigte "Ballad Of The Mighty I" ist zwar kein Jahrhundertsong, versprüht mit den Gitarren- Licks von Smiths- Legende Johnny Marr und dem loungigen Charakter aber zwangloses Hörvergnügen.

Auf "Chasing Yesterday" kann sich Noel Gallagher des Vorwurfs des Plagiats nicht verwehren, zu oft tappt der Rüpel in die Falle der Selbstzitation. Im Vergleich zu den eher lahmen Kompositionen von Bruder Liam hat er die Nase aber mühelos vorne, wenn man auch das Gefühl nicht loswird, dass auf diesem Album weitaus mehr drinnen gewesen wäre. Vielleicht wäre eine finanziell kräftig unterstützte Wiedervereinigung doch nicht das Schlechteste, denn ein gutes Oasis- Album steckt sämtliche Solokompositionen der Gallagher- Brüder locker in die Tasche. Da kann Noel fluchen und wettern, so viel er will.

27.02.2015, 23:12
Robert Fröwein, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum