Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 09:57
Foto: Sony Music

Nik P. reitet weiterhin auf der Erfolgswelle

13.08.2016, 08:00

Schon seit Jahren gehört der Kärntner Schlagersänger Nik P. zu den erfolgreichsten Künstlern seines Genres. Mit seinem brandneuen Album "Da oben #16" hat er hierzulande erneut auf Anhieb den Spitzenplatz geschafft und sogar schon Gold abgeräumt. Wir haben mit dem Top- Star über sein neues Album und so manch Privates gesprochen.

Was Schlagerstar Nik P. anfasst, wird zu Gold. So auch sein brandneues Album "Da oben #16", das in den heimischen Charts sofort auf Platz eins schoss und nach nur drei Wochen mit Edelmetall ausgezeichnet wurde. Für den Musiker alles andere als eine Selbstverständlichkeit. "Das ist Wahnsinn, ein Riesenerfolg! In der Schweiz landete ich auf Platz zwei, in Deutschland in den Top- 10. Ich mache schon so lange Musik und plötzlich kracht es überall."

Song des Lebens

Der Titelsong greift direkt auf seinen Super- Hit "Ein Stern" zurück, mit dem sein großer Karriereerfolgsweg begann: "Für viele Leute war der 'Stern' der Song ihres Lebens. Es ist für mich ein Segen, dass ich so einen Hit haben durfte. Es gibt so viele Kollegen, die arbeiten, schreiben und komponieren und nie so viel Glück hatten. Die Nummer hat einfach eine besondere Kraft."

"Da oben #16" ist eine Mischung aus neuen Songs und Klassikern, die der Kärntner wieder einspielte. Dafür schlug Nik P. ihm unbekannte Wege ein und nahm im US- Musikmekka Nashville auf. "Eine einmalige Erfahrung, da ich mit international bekannten Studiomusikern arbeitete. Als Bassisten hatten wir etwa Jay DeMarcus von den Rascal Flatts. Wir haben die Songs vorausgeschickt, uns er Internet ausgetauscht und uns in DeMarcus' Studio eingebucht. Mit einmal Einspielen hatten wir die Aufnahmen erledigt, das kannte ich so überhaupt nicht und hat mich total begeistert."

Ehrlich und authentisch

Unter den neuen Songs befindet sich unter anderem eine englischsprachige Rocknummer ("Call On Me") und der Charthit "Geboren um dich zu lieben" - dieses Mal aber nicht die Version mit DJ Ötzi, sondern das Original, eine Ballade. "Das Lied war ein Geschenk für meine Frau und sollte eigentlich unter uns bleiben. Wir durchleben schwere Zeiten. Mein Schwiegervater starb, ich lag nach einer Not- OP im Krankenhaus und sie war schwanger. Sie hat mich aber dazu ermuntert, diese Originalversion auf das Album zu geben und hatte damit absolut recht. Das macht Musikmachen aus: authentisch sein, das wahre Ich wiedergeben. Man kann mit Musik viel bewegen und hat eine große Verantwortung - ich bin immer verdammt ehrlich".

Zu den älteren Songs, die Nik P. für das Album neu eingespielt hat, zählen vor allem jene, die in Vergessenheit gerieten oder einst zu wenig Aufmerksamkeit bekamen. So zum Beispiel der Song "Frieden": "Derzeit leben wir alle in einem permanenten Angstzustand voll Terror und Krieg, die Zeitungsschlagzeilen hören gar nicht auf damit. Ich habe das Lied wieder aufgegriffen, um damit ein Zeichen zu setzen. Wir müssen den Frieden, das wichtigste Gut auf Erden, schützen. Als Künstler will ich mit meiner Popularität eine Wirkung erzielen."

Familienbande

"Der alte Mann" dreht sich um seinen verstorbenen Vater: "Er machte zwei Weltkriege mit, wurde aus seiner Heimat vertrieben und fing in Österreich ein neues Leben an. Seine Frau verstarb mit 43 und er stand mit fünf Kindern alleine da. Im Alter freute er sich auf jeden neuen Tag, an dem er rausgehen und die Natur genießen konnte. Die Botschaft, die er mir und allen anderen aussende ist ganz klar, dass es jeder Tag wert ist, ihn zu genießen. Auch wenn das Leben oft hart ist."

Am 11. November live in der Wiener Stadthalle

Genießen lässt sich Nik P. am besten am 11. November, wo er seine großen Hits und neuen Songs live in der Wiener Stadthalle F präsentiert. Tickets unter www.ticketkrone.at !

13.08.2016, 08:00
Robert Fröwein, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum