Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 02:39
Foto: Robert John, UDR Music

Motörhead: Ein feurig- scharfes Alters- Manifest

29.08.2015, 17:00
Kurz vor seinem 70. Geburtstag zeigt Rock-'n'-Roll-Legende Lemmy Kilmister noch keine Ermüdungserscheinungen und veröffentlicht mit "Bad Magic" die vielleicht beste Motörhead-Platte der letzten beiden Jahrzehnte. Am Rande des Nova-Rock-Festivals haben wir uns mit dem kultigsten aller lebenden Rockstars zu einem kurzen Plausch verabredet, um über die Zukunft des Rock, diverse harte Getränke und den aktuellen Gesundheitszustand von Lemmy zu plauschen.

"Ich bin von Whisky auf Wodka umgestiegen", tönte es in den letzten Tagen und Wochen aus den Zeitungen, Fernsehsendern und Radiogeräten auf der ganzen Welt. Musikalische Insider wissen natürlich, dass es sich bei diesem Zitat nur um Lemmy Kilmister, seines Zeichens 69- jährige Legende, Frontmann von Motörhead und für viele Szenekundige die letzte Inkarnation eines echten Mannes handelt. Dieses Zitat spiegelt aber auch eindeutig wieder, welchen Stellenwert der Wahlamerikaner auf dem Erdenrund besitzt. Einst als schrammelige Rock/Punk- Band mit mangelndem Talent verschrien, entwickelte sich nicht nur seine Band Motörhead, sondern vor allem auch Lemmy selbst zur Blaupause des "echten Rock- 'n'- Roll".

Spuren des Exzesses

Der Wodka- Orange schwingt auch beim "Krone"- Interview im Backstage- Zelt des Nova- Rock- Festivals in der linken Hand des Hutträgers mit der markanten Krempe. Die rechte braucht er, um genüsslich an der Zigarette zu ziehen, wenn er nicht gerade auf jede zweite Frage seine Lieblingsantwort gibt: "Fuck 'em!" Lemmy ist mittlerweile bedenklich dünn geworden, die Performance des "Rockgottes" beim Nova Rock war bemüht, aber auch etwas traurig - der über viele Jahrzehnte betriebene, exzessive Lebensstil erwischt früher oder später eben jeden. Doch ein Lemmy Kilmister kennt keine Pause. Auf niemand anderen würde der Iron- Maiden- Songtitel "Die With Your Boots On" besser passen - Lemmy wünscht man ein hoffentlich noch in weiter Ferne befindliches Ende am besten auf der Bühne, vor 50.000 begeisterten "Motörpeople" beim Eingangsriff von "Ace Of Spades" oder dem aufwühlenden "Orgasmatron".

Doch glücklicherweise befindet sich das fidele Trio zumindest auf Albumformat in Topform. Rechtzeitig zum 40. Bandgeburtstag beschenkten sich Motörhead mit der vielleicht stärksten Platte der letzten zwei Dekaden. "Bad Magic", eine unmissverständliche als auch klare Botschaft voller Kompromisslosigkeit, Rock- 'n'- Roll- Vibes und Freude an der Sache. "Mit zunehmendem Alter ist das Rocken nicht mehr so einfach", erzählt uns Lemmy nuschelnd und im breitesten Akzent, "aber im Studio ist es noch kein Problem". Die Zeiten, wo Lemmy für sämtliche Motörhead- Hymnen verantwortlich war, sind längst vorüber. Gitarrist Phil Campbell, für gewöhnlich wortkarg, aber kreativ, kümmert sich heute um das Gros der Kompositionen - vielleicht auch der Grund, warum das 23. Album so frisch klingt, als ob ein Rudel Mittdreißiger das Inventar einer Proberaumgarage zerlegen wollte.

Sieg oder Tod

Bereits der Opener "Victory Or Die" ist eine aggressive Kampfansage, die gnadenlos und ebenso rastlos durch die Gehörgänge hämmert. "Der Titel spricht ja für sich", erzählt Lemmy und lacht in seiner unnachahmlich juvenilen und spitzbübischen Art, "gewinne oder stirb. Wie bei allen Sachen im Leben musst du immer dein Bestes geben, ansonsten wirst du verdammt noch mal sterben." Im Gegensatz zu den Vorgängerplatten wie "Aftershock" oder "The Wörld Is Yours" klingen Lemmy und Co. auf "Bad Magic" in vielen Bereichen leichtfüßiger, befreiter und entspannter. Songs wie "Fire Storm Hotel", "Electricity" oder "Tell Me Who To Kill" streifen schon im Titel genüsslich sämtliche Rock- Klischees und dienen in vertonter Form als ideale Sommerbeschallung für das lederjackenbehangene Bikergrillen im Vorstadt- Vorgarten.

Im Alter lädt Lemmy auch gerne mal gute Freunde zur großen Party, so in dem Fall Queen- Gitarrist Brian May, der auf "The Devil" ein Gastsolo beisteuern darf und damit das wilde Treiben zumindest für einige Sekunden entschärft. Die wahre Überraschung findet sich dann aber ganz am Ende - der bekennende Beatles- Fan covert doch tatsächlich die Rolling- Stones- Kultnummer "Sympathy For The Devil". Doch warum eigentlich? "Niemand kann einen Beatles- Song besser spielen als die Beatles selbst, das ist absolut unmöglich." Und bei einem Stones- Song funktioniert das? "Klar, das kannst du doch eindeutig hören, oder nicht?" Die Selbstsicherheit sei Lemmy aufgrund des starken Ergebnisses gewährt, dass er die Lust am Musikmachen und dem Rock- 'n'- Roll auch mit knapp 70 noch nicht verloren hat, ist spätestens mit diesem rasanten Alterswerk eindeutig bewiesen.

Mehr neue Songs, weniger Konzerte

Das Problem der Motörhead der Gegenwart liegt ohnehin nicht bei den Studioaufnahmen, sondern angesichts Lemmys vakantem Gesundheitszustands an den Liveauftritten. "Die Shows selber sind nicht das Problem", erläutert er, "aber das viele Reisen macht mir zu schaffen. Oft pendeln wir allein in einem einzigen Monat drei- bis viermal zwischen verschiedenen Kontinenten. Livespielen ist mein Leben, aber leider kommt es auch bei mir auf die Gesundheit an. Mein Körper muss schon mitspielen, wenn wir so weitermachen wollen. Ich glaube dennoch, die Touren werden weniger und das Schreiben neuer Musik häuft sich bei uns."

Im Gespräch ist Lemmy wachsam und witzig. Er liebt es, seine Interviewpartner aus dem Konzept zu bringen, Themen zu wechseln und das Ruder in die Hand zu nehmen. Zudem ist ein Gespräch mit Lemmy Kilmister etwas, dass es in einer oberflächlichen Welt der PR- getriebenen Künstlermarionetten nur mehr allzu selten gibt: Es ist echt. Lemmy, wer wird die Festivals headlinen, wenn Motörhead, KISS und AC/DC einmal in Pension gehen? "Mir scheißegal, dann bin ich sowieso nicht mehr auf der Welt." Was sagen deine Ärzte dazu, dass du zwar keinen Whisky, aber immer noch Wodka trinkst? "Das kratzt mich doch nicht, was die sagen. Fuck 'em!" Würdest du in der heutigen Zeit noch einmal mit einer neuen Band durchstarten? "Mit Motörhead auf jeden Fall. Ich scheiß auf alle Plattenfirmen und ziehe sowieso mein Ding durch."

Kein Heavy Metal!

Aufregen tun Lemmy auch nach wie vor falsche Kategorisierungen. Dass sich so ziemlich jede Heavy- Metal- Band des Erdballs auf Motörhead als Inspirationsquelle beruft, ist dem Mastermind - erraten - scheißegal. "Ich verabscheue diesen Ausdruck sogar. Wir sind eine Rock- 'n'- Roll- Band, inspiriert von den großen Rock- 'n'- Roll- Musikern der alten Tage. Wer Heavy Metal spielt oder nicht, interessiert mich nicht. Wir tun es jedenfalls nicht." Wie auch immer man die Songs auf "Bad Magic" klassifizieren möchte, Motörhead sind glücklicherweise in bestechender Altersform. Und wer, wie Lemmy, am selben Datum Geburtstag feiert wie Jesus, den darf auch ruhig kultische Rock- 'n'- Roll- Heiligkeit umwehen.

Wer in den seltenen Genuss einer Motörhead- Clubshow in Österreich kommen möchte, hat nächstes Jahr gleich zwei Gelegenheiten dazu. Am 14. Februar werden Lemmy und Co. ganz sicher keine handelsübliche Valentinsstimmung in der Wiener Stadthalle aufkommen lassen. Tags darauf sind sie in der Linzerarena zu sehen. Bei den Karten heißt es da wohl schnell sein. Tickets gibt es unter 01/960 96 999 oder im "Krone"- Ticketshop .

29.08.2015, 17:00
Robert Fröwein, Kronen Zeitung/frö
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum