Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.02.2017 - 02:40
Foto: Andreas Graf / Video: APA

George Michael in Wien: Ernste Ode ans Leben

05.09.2012, 16:52
Eine Wiederauferstehung als Triumphzug: George Michael hat am Dienstagabend in der schlussendlich ausverkauften Wiener Stadthalle bewiesen, dass die Ärzte im AKH nach seiner schweren Lungenentzündung Ende 2011 ganze Arbeit geleistet haben. Die Stimme war kraftvoll, die Stimmung fantastisch, der ganze Abend mitreißend. Es war das erste Konzert der wiederaufgenommenen "Symphonica"-Tour mit Band und großem Orchester, am Donnerstag folgt Wien-Konzert Nummer zwei.

Sein Publikum wusste ganz genau, was George Michael durchgemacht hatte: seine Ärzte, die Krankenschwestern, sein Vater, Lebensgefährte Fadi Fawaz, aber auch alle Fans, die letzten Winter zwar nicht direkt am Krankenbett, aber doch um das Leben des Sängers gezittert hatten. Und sie empfingen George Michael mit tosendem Jubel.

Er hatte sein Erscheinen zurück im Rampenlicht genau geplant. Aus dem Off hörte man ihn die Textzeile "God, You Know What I Have Been Through" (Gott, du weißt, was ich durchgemacht habe) aus der emotionalen Ballade "Through" singen – und da hob sich der Vorhang für ihn.

George Michael selbst blieb erstaunlich ruhig, sehr ernst. Seine wunderbare Stimme, die voll und kräftig wie eh und je klingt, ließ er vom üppigen Soundteppich seines Orchesters durch das "Symphonica"- Programm tragen. Die angekündigten Überraschungen für diesen Comeback- Abend blieben allerdings aus.

"Eine Ehre, jenen zu danken, die mein Leben gerettet haben"

Erst gegen Ende wandte er sich sichtlich bewegt an die AKH- Mitarbeiter: "Es ist mir eine Ehre, jenen zu danken, die mein Leben gerettet haben", verneigte sich der britische Pop- Superstar vor der Belegschaft des Wiener AKH - rund 300 Mitarbeiter hatte er mit Freikarten bedacht, immer wieder suchte George Michael die Nähe zum "AKH- Sektor" im Publikum vor der Bühnenkante. Behandlung gelungen, Patient kräftiger denn je.

George Michael präsentierte aber bei Weitem nicht nur Eigenes. Ganz besondere Momente waren etwa seine wuchtige Interpretation des - in Krisenzeiten wie diesen nicht ganz unangebrachten - Klassikers "Brother, Can You Spare A Dime" aus der US- Depressionszeit der 1930er- Jahre oder eine geniale Swing- Version von "Roxanne" ("Police"). Ein Leckerbissen der Sonderklasse für musikalische Feinschmecker: seine Neuinterpretation des New Order- Hits "True Faith" mit vollem Orchestereinsatz.

Aber natürlich waren im Programm auch George- Michael- Hits wie etwa "Father Figure" dabei. Die "symphonische" Aufbereitung der Songs erscheint live fast logisch, wie aus einem Guss - kein Wunder, die Lieder des Briten sind ja auch in den Originalversionen sehr fein und breit arrangiert. Als letzte Nummer des zweiten Teils gab es - auf Wunsch der AKH- Belegschaft - das quasi programmatische "Feeling Good", übrigens mit einer Leinwandprojektion der neckischen Burlesque- Queen Dita Von Teese garniert. Apropos Leinwand: Auch hier setzt die Show mit Sicherheit neue Maßstäbe, die Digital- Animationen und Einspielungen auf der Riesenfläche im Bühnenhintergrund waren wirklich spektakulär.

Als letzten Song gab es die Nahtod- Erfahrung "White Light"

Ganz zuletzt wieder eine Überraschung: Die drei regulären Zugaben "Amazing", "I'm Your Man" und "Freedom" spielte die Band rein akustisch und dennoch absolut mitreißend - die Fans hatte es da ohnedies schon längst nicht mehr auf den Sesseln gehalten, sie waren zur Freude des Stars massenhaft zur Bühnenkante gestürmt. Als letzten Song präsentierte George Michael noch seine neue Single "White Light" (das Video zum Song findest du in der Infobox) - seine ganz persönliche Aufarbeitung der dramatischen Erkrankung, wie auch das parallel zum Bühnengeschehen abgespielte "Krankenhaus- Video" deutlich machte. Aber nicht einmal die beklemmenden Bilder konnten da die Stimmung trüben - "amazing".

05.09.2012, 16:52
AG/Franziska Trost, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum