Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 00:11
Foto: APA/EPA/Britta Pedersen

Ex- Kinderstar Aaron Carter gab Comeback in Berlin

22.01.2015, 10:34
Es war zur Jahrtausendwende, als sich Aaron Carter im Windschatten seines Bruders Nick, legendäres Mitglied der Backstreet Boys, als Kinder- und Solostar etablierte. Die Halbwertszeit war aber eher gering und diverse Krisen im beruflichen wie auch privaten Bereich folgten. Völlig überraschend versucht der mittlerweile 27-Jährige jetzt aber noch einmal dort durchzustarten, wo alles begann - in Deutschland.

Ungewöhnliches Comeback: Nach mehr als zehn Jahren ist US- Sänger Aaron Carter (27) am Mittwochabend zum ersten Mal wieder in Deutschland aufgetreten - in einem Berliner Rock- und Metalclub. "Ich mache das jetzt seit 20 Jahren, hatte meine Aufs und Abs. Aber hey, ich bin immer noch hier", rief der ehemalige Kinderstar seinen rund 300 Fans entgegen.

Neues Künstlerleben

Bei seinem nur knapp einstündigem Auftritt verzichtete der jüngere Bruder von Backstreet- Boys- Sänger Nick Carter (34), der in den 1990er- Jahren mit Hits wie "Crush On You" und "Aaron's Party" Erfolge feierte, vorwiegend auf seine früheren Songs. "Ich will mich als neuer Künstler vorstellen und nicht all das präsentieren, was die Fans schon von mir kennen", erklärt der Musiker. Die Comeback- Tour mit einer Mischung aus Pop- , Rap- und Dancesongs geht an diesem Donnerstag in Hannover und am Freitag in Mannheim weiter.

Seine Tattoos bereut er mittlerweile. "Ich habe zu viele. Manchmal überlege ich, sie mir alle entfernen zu lassen", sagt der ehemalige Kinderstar. Er habe sich eigentlich nur Tattoos stechen lassen, "um männlicher zu wirken", erzählt der Musiker, der an einem Comeback arbeitet.

Der Freundinnenschreck

"Ich bin nicht der Größte und dachte mir, wenn ich Tattoos habe, schüchtere ich Leute ein." Mit seinen Lieblingsmotiven - einem Klavier und einem Mikrofon - macht der ehemalige Kinderstar ("Crush On You") aber wohl niemandem Angst. "Außer meiner Freundin", meinte er. Wer weiß - vielleicht kann man sich davon auch bald in Österreich ein Bild machen?!

22.01.2015, 10:34
AG/frö
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum