Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Foto: AFP / Video: SKY DE

"Rempler abgehakt! Ich lebe nicht im Gestern!"

03.07.2017, 08:40

Sebastian Vettel zittert! Nicht vor Lewis Hamilton. Nicht vor dem superschnellen Red Bull Ring, wo am kommenden Sonntag der GP von Österreich über die Bühne geht. Der WM- Leader muss am Montag an seinem 30. Geburtstag wegen des Baku- Rammstoßes gegen Hamilton (siehe Video oben) zum Hearing nach Paris. Für Mercedes- Teamchef Toto Wolff ist die Sache längst abgehakt!

Ruhe vor dem gewaltigen Sturm auf Spielberg - Toto Wolff nützte den freien Sonntag, um mit seiner Susi und dem acht Wochen alten Sohnemann Jack beim Spaziergang am Arlberg zu entspannen. Und während sich Niki Lauda nach der Vettel- Aktion von Baku, als dieser nach einer Safety- Car- Phase erst Hamilton ins Heck rauschte und anschließend von der Seite rammte, über eine viel zu geringe Strafe (zehn Sekunden) echauffierte ("Diese Strafe steht in keinem Verhältnis zu seiner unfairen, überzogenen emotionalen Reaktion"), Gerhard Berger von Gerechtigkeit sprach ("der liebe Gott hat Hamilton bestraft, als sich sein Nackenschutz gelockert hat") und Helmut Marko zu Vettel hält ("Wir sind ja nicht im Mädchenpensionat"), ist der Baku- Skandal für den Mercedes- Teamchef abgehakt.

"Für mich macht es keinen Sinn, ewig zu schmollen"

"Für mich war die Geschichte in dem Moment, als die Stewards die Zehn- Sekunden- Strafe ausgesprochen hatten, erledigt", sagt Wolff und erläutert: "Wenn die FIA jetzt der Meinung ist, Sebastian zu einem Hearing vorzuladen, dann hält sich mein Interesse in Grenzen. Der Vorfall war vor einer Woche. Für mich macht es keinen Sinn, ewig zu schmollen. Ich lebe nicht im Gestern. In meinem Kopf geistert nur das nächste Rennen herum!"

Foto: SKY, AFP, Krone.at-Grafik

Wolff will sich daher auch jetzt nicht für oder gegen eine zusätzliche Strafe aussprechen, "Mit dieser Aktion war niemand glücklich", sagte der 45- jährige Wiener, "aber nochmals, für mich ist das abgehakt, weil ich  ja auch keinen Einfluss nehmen kann."

Geburtstag in Paris

Nachdem Vettel, in der WM vierzehn Punkte vor Hamilton, heute auf seinem Hof in Ellighausen im Kanton Thurgau seine Geburtstagskerzen ausgeblasen hat, muss er sich zu einem Hearing im FIA- Hauptquartier  in Paris einfinden. Dort will man dann entscheiden, ob die Strafe angemessen war oder nicht. Im schlimmsten Fall droht Vettel eine Sperre für ein Rennen - obwohl fast auszuschließen ist, dass die FIA  so brutal in den Titelkampf eingreift

Richard Köck, Kronen Zeitung

Redaktion
krone Sport
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum