Foto: EPA, krone.at-Grafik

Nico Rosberg schimpft gegen Landsmann Vettel

03.10.2013, 12:24
In der Formel 1 ist ein Zwist zwischen den beiden deutschen Spitzenfahrern ausgebrochen, denn Mercedes-Pilot Nico Rosberg ist sauer auf Weltmeister Sebastian Vettel. Als "abgehoben" und "sehr unangemessen" bezeichnete Rosberg am Donnerstag im südkoreanischen Yeongam einen flapsigen Kommentar des Titelverteidigers nach seinem jüngsten Sieg in Singapur.

Vettel hatte als Grund für seinen klaren Erfolg erklärt: "Wenn andere die Eier in den Pool hängen lassen am Freitag, arbeiten wir immer noch hart für ein starkes Rennen." Vor dem Großen Preis von Südkorea konterte Rosberg nun: "Er sollte sich weniger Gedanken machen über meine Eier und mehr auf sich selbst gucken."

Wegen seines Spruchs wolle er Vettel noch zur Rede stellen, kündigte der Silberpfeil- Fahrer an. Der Red- Bull- Pilot laufe "ganz klar" Gefahr, den Respekt seiner Kollegen durch derartige Aussagen zu verspielen. "Mein Team arbeitet sich den Hintern ab", versicherte Rosberg.

Vettel: "Falsch dargestellt"

Vettel hatte vor dem Korea- GP am Sonntag versucht, seinen Kommentar zu relativieren. "Ich war ein bisschen enttäuscht, weil es doch auch falsch dargestellt wurde. Es ging nicht darum, gegen einen anderen etwas zu sagen, sondern zu zeigen, dass unser Erfolg nicht von ungefähr kommt", sagte der WM- Spitzenreiter.

Vor dem 14. von 19 Saisonläufen führt Vettel die Gesamtwertung mit 60 Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso im Ferrari an und ist auf dem besten Weg zu seinem vierten Titel in Serie. Vettel ist überzeugt, dass dieser Vorsprung zurecht besteht. "Wir sind eines der fleißigsten Teams und haben den Platz da vorne verdient", sagte er am Donnerstag.

Dass Red Bull Racing ein System entwickelt hat, das einer "Traktionskontrolle" nahe kommt, steht mittlerweile offenbar unbestritten im Raum. "Es hat in Singapur erstmals richtig funktioniert und ich hoffe, es geht weiter in die richtige Richtung", sagte Vettel, rechnet sich in Yeongam aber weniger Vorteile aus als auf engen Kursen.

Buh- Rufe "nicht toll, aber normal"

Geht die aktuelle Überlegenheit weiter, drohen auch wieder Buh- Rufe wie zuletzt in Singapur. Vettel will das "entspannt" nehmen, auch wenn es "nicht toll ist, wenn man gerade feiern will". Es sei aber normal, dass jeder sein eigenes Team unterstütze.

"Das Wichtigste ist, dass man weiß, dass man alles richtig gemacht hat", erklärte Vettel. "Man muss wissen, ob man im Recht ist oder nicht, ähnlich wie bei einem Schiedsrichter. Wenn er von einem Abseits überzeugt ist, hebt er eben die Hand. Nur weil es anderen nicht recht ist, wäre es falsch, nicht zu pfeifen", nahm Vettel Anleihe am Fußball.

Dass es in der aktuellen Tonart weitergehe und er schon beim übernächsten Grand Prix in Japan vorzeitig wieder Champion sein könnte, dürfe nicht zu Fehlschlüssen führen. "Ich rechne nie mit einer automatischen Fortsetzung der Dominanz", warnte Vettel, gab aber auch zu: "Unser Auto ist dieses Jahr vor allem im Rennen sehr stark."

Vettel schreibt Ferrari noch nicht ab

"Wir waren zuletzt in einer gewissen Luxusposition und konnten uns erlauben, die Rennen am Ende zu kontrollieren", gestand der Red- Bull- Pilot. "Aber von diesem Luxus kann man nicht immer ausgehen. Es ist ja nicht so, dass ich mich einfach reinsetzen und machen kann, was ich will. Es läuft nichts von alleine."

Dass Ferrari die Entwicklung am aktuellen Auto eingestellt hat, wollte Vettel nicht überbewerten. "Ich kann mir schwer vorstellen, dass man einfach so offensichtlich die weiße Flagge schwenkt. Wenn wir nicht da gewesen wären, wären sofort Ferrari bzw. Fernando da gewesen, um die vollen Punkte mitzunehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sich komplett zurückziehen. Sie sind ja noch hier, also liegt ihnen schon was daran, mitzufahren."

03.10.2013, 12:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum