Foto: EPA / Video: snack.tv

Mercedes und Haug gehen ab 2013 getrennte Wege

13.12.2012, 15:31
Norbert Haug muss nach 22 Jahren und einem der sportlich erfolglosesten Jahre seit Langem als Motorsportchef bei Mercedes gehen. Der Vertrag mit ihm werde zum Saisonende in "beiderseitigem Einvernehmen" aufgelöst, teilte der schwäbische Autobauer am Donnerstag überraschend mit. "Norbert Haug war über 20 Jahre lang das Gesicht des Motorsport-Engagements von Mercedes-Benz. Er hat für mich eine ganze Ära geprägt - und als Highlight die erfolgreiche Rückkehr der Silberpfeile in die Formel 1 verantwortet", erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Dabei war die Bilanz der Silberpfeile trotz des spektakulären Comebacks von Rekord- Champion Michael Schumacher seit 2010 alles andere als erfolgreich. Erst in diesem Jahr gewann Nico Rosberg in China den ersten Grand Prix für Mercedes seit der Silberpfeil- Rückkehr vor drei Jahren. Punktemäßig entwickelte sich die abgelaufene Saison dennoch zur schlechtesten seit 2010.

"Konnten unsere eigenen Erwartungen nicht erfüllen"

"Leider konnten wir seit der Gründung unseres eigenen Formel- 1-Werksteams seit 2010 unsere eigenen Erwartungen mit einem Sieg 2012 noch nicht erfüllen, aber die Weichen sind für Erfolge gestellt und das Team und unsere Fahrer werden alles geben, diese zu erreichen", erklärte Haug Donnerstagmittag selbst.

Auch deshalb hatte Schumacher am Ende wohl keine Energie mehr und beendete im Oktober endgültig seine Karriere. Danach wurde der Umbruch bei Mercedes eingeleitet. Ex- Champion Lewis Hamilton wurde für viel Geld bei McLaren als Schumacher- Nachfolger losgeeist, Ex- Weltmeister Niki Lauda für den Aufsichtsrat gewonnen.

Nackenschlag auch durch BMW- Erfolg in der DTM

"Ich hoffe, dass es mit den Silberpfeilen wieder bald so wie in China läuft", hatte Haug zum Saisonende noch geunkt. Für ihn ist beim Neuanfang nun aber kein Platz mehr. Auch in der DTM schnappte Markenrivale BMW den Schwaben gleich im ersten Jahr nach der Rückkehr den Titel weg.

Was nach außen hin durchaus überraschend kam, hatte sich intern wohl schon länger angedeutet. Gegen Spekulationen über seine Zukunft nach seinem 60. Geburtstag wehrte sich Haug bereits nicht mehr. Der frühere Motorsport- Journalist war seit dem 1. Oktober 1990 Sportchef bei Mercedes.

22 Jahre und "keine Sekunde ohne Leidenschaft"

"Diese Zeit hatte keine Sekunde ohne Leidenschaft für mich parat", sagte Haug nun. Sechs Formel- 1-WM- Titel und 87 Grand- Prix- Siege fallen in seine Verantwortung - alle zusammen mit anderen Partnern errungen. Im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gewann Mercedes unter Haugs Verantwortung 32 Titel.

"Wir haben seit 1991 viel gewonnen und sehr viel erreicht, und mein Dank dafür gilt all meinen Kollegen", bilanzierte Haug. Nur die letzte Etappe seit 2010 misslang vor allem in der Formel 1 völlig. Nach dem Kauf des Weltmeisterteams Brawn GP wurden die deutschen PS- Fans bitter enttäuscht. Ab 2013 soll nun wieder alles besser werden. Die Zeit von Schumacher und Haug ist dann endgültig vorbei.

Niki Lauda "tut es wahnsinnig leid"

Für den dreifachen Weltmeister Niki Lauda kam die Trennung von Haug trotz der schwachen Saison überraschend. "Mir persönlich tut es wahnsinnig leid. Ich habe immer ein sehr gutes Verhältnis zu ihm gehabt und hätte sehr gern mit Norbert zusammengearbeitet", betonte der neue Aufsichtsratschef von Mercedes' Formel- 1-Team in einem Interview mit "Sky Sports News". "Nach dem Schock wissen wir noch nicht, wie das Problem gelöst wird", erklärte der 63- jährige Wiener. "Norbert wird dem Team absolut fehlen, denn er war für den Mercedes- Motorsport alleine verantwortlich."

Schumacher wertet den Abschied von Haug als einschneidendes Ereignis für die Formel 1. "Sein Weggang wird sowohl in unseren Sport als auch in unser Team eine große Lücke reißen", schrieb der 43- jährige Deutsche auf seiner Homepage. "Seitdem ich im professionellen Motorsport aktiv war, gehörten Mercedes und Norbert Haug zusammen, insofern stellt dieser Schritt eine große Zäsur dar."

13.12.2012, 15:31
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum