Es tut uns leid, Ihr Browser ist veraltet.
Aktualisieren Sie Ihren Browser, um das Video zu sehen.
Foto: GEPA, ORF/Thomas Ramstorfer / Video: SKY

Lauda an Wrabetz: "Bitte Formel 1 weiter im ORF!"

10.07.2017, 14:05

Sie wirkten sehr harmonisch, freundschaftlich, vertraut: Niki Lauda und ORF- Boss Alexander Wrabetz tauschten am Sonntag vor dem Grand Prix in Spielberg vor laufender Kamera Herzlichkeiten aus. Tenor: Alles leiwand in der Steiermark. Weswegen Lauda Wrabetz bat: "Bitte sorge dafür, dass die Formel 1 auch in Zukunft am ORF zu sehen ist." (Im Video oben die Highlights vom Rennen.)

So sicher ist das nämlich in der Tat nicht. Der ORF- Vertrag läuft 2020 aus. Immer wieder waren zuletzt Meldungen aufgetaucht, denen zufolge die Formel 1 dem Sparkurs der öffentlich- rechtlichen Medienanstalt zum Opfer fallen könnte. Wrabetz gab sich auf Nachfrage des hauseigenen ORF- Reporters am Sonntag noch zugeknöpft: "Kurzfristig gibt es einmal Verträge. Wie's danach weitergeht, müssen wir mit den Eigentümern der Formel 1 klären. Wir werden versuchen, ihnen klarzumachen, dass sie mit uns als TV- Partner deutlich mehr Reichweite haben, als wenn sie sich dazu entschließen, die Rechte ans Pay- TV zu vergeben."

Foto: GEPA, ORF/Thomas Ramstorfer

1,6 Millionen Zuschauer

Die Quoten dürften Wrabetz jedenfalls gute Argumente liefern, sich um die Vertragsverlängerung zu bemühen. Laut jüngsten Zahlen waren in Summe 1,637 Millionen Zusehre bei den Übertragungen vom Spielberg- Wochenende - der ORF berichtete insgesamt 15 Stunden - dabei. Das entspricht 22 Prozent der heimischen TV- Bevölkerung, jubelt der ORF am Montag in einer Aussendung.

Das Rennen am Sonntag sahen im ORF bis zu 733.000 Motorsportfans, im Schnitt waren es 704.000 bei 52 Prozent Marktanteil. Damit schaffte der Große Preis von Österreich 2017 den Topwert für einen Formel- 1-WM- Lauf im ORF seit dem Spielberg- Rennen im Juni 2015.

4,4 Millionen bei RTL

Der deutsche Privatsender RTL vermeldete durchschnittlich 4,44 Millionen Seher und einen Marktanteil von 30,4 Prozent beim Rennen. Der Pay- TV- Sender Sky verbuchte mit 580.000 Zuschauern sogar einen neuen Saisonrekord.

Redaktion
krone Sport
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum