Foto: APA/EPA/ALEJANDRO GARCIA

Droht Fernando Alonso jetzt das Karriere- Aus?

04.03.2015, 14:22
Fernando Alonso: Der mysteriöse Unfall des zweifachen Formel-1-Weltmeisters und dessen Absage für den WM-Start in Melbourne lösten nun wildeste Spekulationen aus.

Nach dem offiziellen Statement von McLaren- Honda – "Die Ärzte von Fernando haben ihm nach einer Gehirnerschütterung beim Formel- 1-Test vom 22. Februar geraten, er sollte der Gefahr aus dem Weg gehen, so kurz nach einer ersten Gehirnerschütterung vielleicht eine zweite zu erleiden" –, dass Fernando Alonso  den Saisonauftakt in Melbourne am 15. März aus gesundheitlichen Gründen absagen muss, gab es in England und auch in Alonsos Heimat Spanien wilde Spekulationen über den wahren Grund für den mysteriösen Unfall.

Psychische Probleme?

Auf der Insel sind sich Insider sicher, dass es kein technischer Defekt war, der zum Crash gegen die Begrenzungsmauer geführt hat. Vielmehr soll es sich um ein psychisches Problem handeln. Denn: im Spital in Barcelona, wohin der zweifache Weltmeister ohne Bewusstsein eingeliefert worden war, soll er nach dem Erwachen lediglich seinen Vater erkannt haben. Aber kein Teammitglied. "Fernando hatte gewisse Gedächtnislücken, er dachte sogar, dass er noch immer für Ferrari fährt", wird ein Kenner der Szene zitiert. Das soll auch der Grund gewesen sein, weshalb man den Spanier auf die Intensivstation verlegt und keinen Besuch von McLaren- Teammitgliedern erlaubt hat. Im Laufe der Zeit hat Alonso aber sein Erinnerungsvermögen zum Glück wiedergewonnen.

Karriereende steht im Raum

Und Martin Brundle ging in einem Interview mit "Sky" noch einen Schritt weiter: "Wenn ein Pilot ein Knock- out- Problem hatte, könnte das im schlimmsten Fall sogar das Karriereende bedeuten! Ich hoffe aber, dass Fernando so etwas nicht erlitten hat."

Die "Krone" fragte auch bei Alexander Wurz, dem Vorsitzender der Fahrervereinigung GPDA, nach. "Ich kenne keine offizielle Stellungnahme der Ärzte. Daher kann ich mich nicht auf irgendwelche Spekulationen einlassen, verlasse mich zu hundert Prozent auf die Informationen des Weltverbandes FIA und des McLaren- Teams."

Alonso selbst hatte sich erst vor Kurzem via YouTube an seine Fans gewandt und erklärt, dass er wieder topfit und gesund ist, in Malaysia wieder in den F1- Zirkus zurückkehren wird.

04.03.2015, 14:22
Tanja Bauer und Richard Köck, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum