Foto: APA/Roland Schlager

Berger: "Niki wird bald Kindermädchen werden"

13.05.2014, 21:19
Mercedes hat seine Überlegenheit in der Formel 1 nach Europa mitgenommen. Nach dem vierten Doppelsieg in Serie glaubt Gerhard Berger, dass Mercedes die gesamte Saison dominieren wird. Sprengstoff ortet Berger aber dahingehend, dass Lewis Hamilton und Nico Rosberg aneinandergeraten können. "Der Niki Lauda wird wohl bald ein Kindermädchen werden", sagt Berger.

Nach dem Europa- Auftakt in Barcelona führt Seriensieger Hamilton die WM- Wertung knapp vor Rosberg an, dahinter klafft eine große Lücke. "Die Formel 1 ist immer für Überraschungen gut. Aber so wie es derzeit ausschaut, kann ich mir schwer vorstellen, dass sie das nicht ins Trockene bringen", meinte Berger zur bisher so souveränen Vorstellung des deutschen Herstellers.

Bald Krach zwischen Hamilton und Rosberg?

Ein Problem sieht der Tiroler aber in naher Zukunft auf seine beiden österreichischen Landsleute Toto Wolff und Lauda, bei Mercedes Motorsportchef und Team- Aufsichtsratschef, zukommen. Die Konkurrenzsituation zwischen Hamilton und Rosberg könnte bald den Teamfrieden stören, meint er. "Noch ist es früh in der Saison, jeder verträgt sich noch gut. Ich glaube nicht, dass es noch lange dauert, bis Rosberg und Hamilton aneinandergeraten. Niki wird bald alle Hände voll zu tun haben. Ich habe ihm schon gesagt, er wird heuer noch Kindermädchen werden", sagte Berger.

"Hamilton ist eine Bombe"

Das Duell der beiden Mercedes- Fahrer verspricht jedenfalls viel Spannung. Hamilton lag zuletzt viermal vor Rosberg, Berger sieht ihn auch in der Favoritenrolle auf den WM- Titel, aber nur leicht. "Hamilton ist vom Speed her eine ziemliche Bombe, vielleicht der Schnellste im Feld, aber sehr emotionell. Es ist auch immer wieder möglich, ihn aus der Balance zu bringen. Rosberg weiß, dass er clever an diese Sache herangehen muss, um den leichten Vorteil von Hamilton vom Naturspeed zu kompensieren. Ich traue ihm zu, dass er mit Konsequenz und Ausdauer Hamilton das Leben in dieser Saison noch schwer macht. Aber Hamilton könnte schlussendlich die Nase vorne haben", erklärte Berger.

Schon in zwei Wochen in Monaco wird das Duell fortgesetzt, Berger erwartet einen Angriff von Rosberg. "In Monte Carlo sind beide außerordentlich gut. Rosberg weiß aber, dass er Hamilton wieder einmal schlagen muss", so der ehemalige Formel- 1-Pilot.

13.05.2014, 21:19
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum