Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 05:32
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Telekom legt Streit in den USA mit Millionenzahlung bei

30.12.2011, 09:46
Mit der Zahlung von mehr als 95 Millionen Dollar (73,7 Millionen Euro) ziehen die Deutsche Telekom und ihre ungarische Tochter Magyar in den USA einen Schlussstrich unter eine seit Jahren schwelende Schmiergeldaffäre auf dem Balkan. Die Unternehmen schlossen mit der US-Börsenaufsicht SEC und dem amerikanischen Justizministerium einen Vergleich zum Abschluss der dortigen Ermittlungen, wie die Behörden und die Telekom am Donnerstag mitteilten. Der Vergleich beende die Ermittlungen gegen die Telekom ohne eine strafrechtliche Anklage.

Die US- Ermittler hatten Magyar vorgeworfen, sich 2005 und 2006 durch Schmiergeldzahlungen in Millionenhöhe in Montenegro und Mazedonien Vorteile verschafft zu haben. Damit hätten die Ungarn gegen ein US- Anti- Korruptionsgesetz verstoßen. Die SEC reichte in dem Zusammenhang gegen drei Magyar- Manager Klage ein. Dem deutschen Mutterkonzern hatten die Behörden vorgeworfen, Buchführungs- und Berichtspflichten nach dem US- Gesetz nicht eingehalten zu haben.

Magyar zahlt im Zuge des Vergleichs nun mehr als 90 Millionen Dollar, die Telekom knapp 4,4 Millionen Dollar an die US- Behörden. Beide Konzerne versprachen zudem, die Einhaltung der unternehmensinternen Richtlinien künftig besser zu überwachen und legten Verstöße gegen das Anti- Korruptionsgesetz freiwillig offen. Magyar hatte schon seit längerem mit der SEC über eine Beilegung des Falls verhandelt und bereits im Sommer eine grundsätzliche Einigung mit der Börsenaufsicht auf eine Vergleichszahlung bekannt gegeben.

Die Affäre hatte im Herbst 2010 auch den deutschen Telekom- Chef Rene Obermann eingeholt. Die Bonner Staatsanwaltschaft nahm den Manager wegen angeblicher Bestechung auf dem Balkan ins Visier, stellte die Ermittlungen aber vier Monate später wieder ein, da sich der Anfangsverdacht nicht bestätigte.

30.12.2011, 09:46
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum