Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 04:50
Foto: AP

Konsortium um Apple und Microsoft bekommt Zuschlag

01.07.2011, 09:15
Das dürfte Google gar nicht schmecken: Trotz eines frühzeitigen Gebots von 900 Millionen Dollar für die kostbaren Patente des gescheiterten Telekom-Ausrüsters Nortel ging der Suchmaschinengigant bei der Auktion am Donnerstag leer aus. Den Zuschlag erhielt stattdessen ein Konsortium von weltweiten Technologiegrößen, darunter Apple, Microsoft und Sony.

Für insgesamt 4,5 Milliarden Dollar (3,16 Milliarden Euro) übernahm das Konsortium die Patente des bankrotten Telekom- Ausrüsters. Apple, Ericsson, EMC und der BlackBerry- Hersteller Research in Motion gehören ebenso zur Käufergruppe wie Microsoft und Sony, teilte der kanadische Konzern am Donnerstagabend mit. Nach eigenen Angaben erwarb RIM Patente für 770 Millionen Dollar, Ericsson zahlte 340 Millionen Dollar.

Das Nortel- Paket gilt als eine Schatztruhe und umfasst etwa 6.000 Patente und Anträge, bei denen es um Technologien für Mobilfunk und WLAN, aber auch Internetsuche oder Online- Netzwerke geht. Google hatte schon frühzeitig ein Gebot von 900 Millionen Dollar (631 Millionen Euro) abgegeben. Die Nortel- Bestände hätten dem Internetkonzern helfen können, die Welle von Patentklagen gegen sein Smartphone- Betriebssystem Android abzuwehren.

Das Google- Gebot hatte laut Medienberichten bereits grünes Licht vom US- Justizministerium bekommen, das für die wettbewerbsrechtliche Prüfung zuständig ist. Die Konkurrenten wollten dem Internetriesen aber nicht kampflos das Feld überlassen, es bildete sich eine breiten Branchenfront gegen Google. Noch muss dem Deal allerdings der für Nortel zuständige Insolvenzrichter zustimmen.

Mit rund 90.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von mehr als 250 Milliarden Dollar war Nortel früher der Liebling der kanadischen Technologie- Branche. Anfang 2009 ging der Konzern jedoch pleite und verkauft seither nach und nach seine Vermögenswerte.

01.07.2011, 09:15
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum