Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 05:27
Foto: EPA

Intel arbeitet an 48- Kern- CPU für Tablet und Smartphone

05.11.2012, 10:25
Intel arbeitet an der Entwicklung von 48-Kern-Prozessoren für Smartphones und Tablets - in maximal zehn Jahren könnte es so weit sein, möglicherweise aber sogar "viel früher", so der technische Leiter der Intel Labs in Barcelona, Justin Rattner, gegenüber "Computerworld". Die 48 Kerne sollen vor allem dazu dienen, die Performance zu verbessern, da viel mehr Rechenoperationen parallel ausgeführt werden können.

"Üblicherweise führt ein Prozessor mit einem Kern einen Arbeitsschritt nach dem anderen aus", erklärt Intel- Forscher Enric Herrero gegenüber "Computerworld" . Je mehr Kerne, desto besser können die Aufgaben zwischen ihnen aufgeteilt werden.

Die von Intel angestrebten 48- Kern- Prozessoren würden etwa erlauben, gleichzeitig eine E- Mail zu verschlüsseln und aufwendige Apps zu verwenden. Bei der Betrachtung eines hochauflösenden Videos könnten die 48 Kerne zu einer nahtloseren Erfahrung beitragen, da sie gleichzeitig verschiedene Frames dekodieren, legt Tanausu Ramirez von Intel dar. Zudem verbrauche ein Gerät mit mehreren, gleichzeitig arbeitenden Kernen weniger Energie als ein Ein- Kern- Prozessor, der auf voller Leistung laufen müsse.

Mobile Geräte müssen in Zukunft mehr leisten

Dass 48- Kern- Prozessoren - die aktuellsten Smartphones und Tablets bieten vier, die neuesten Chips für den PC acht Kerne an - schon bald nötig sein könnten, davon ist Intel- Forscher Rattner überzeugt. Vor allem Spracherkennung und Augmented- Reality- Anwendungen würden die Entwicklung vorantreiben. Es sei schlicht nicht praktikabel, Sound und Bilder in die Cloud zu schicken und einen Server alle Aufgaben erledigen zu lassen, so Rattner. In Zukunft würden viele davon auf den Endgeräten der Kunden ablaufen.

Software noch nicht bereit für so viele Kerne

Noch steht den Forschern aber die Art, wie Betriebssysteme und Apps programmiert sind, im Weg. Denn derzeit könnten die angestrebten 48 Kerne gar nicht ausgelastet werden, da die Software nicht auf parallel ablaufende Arbeitsschritte ausgelegt ist. Selbst auf dem PC würden selten mehr als sechs Kerne benötigt. In zehn Jahren, so Analyst Patrick Moorhead von Moor Insights and Strategy, könnte das aber ganz anders aussehen. Schließlich sei diese Zeitspanne "eine Art Ewigkeit" in der technologischen Zeitrechnung - es sei mit Hard- und Software zu rechnen, die wesentlich mehr Rechenpower benötigen werde als heute.

05.11.2012, 10:25
bge
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum